Glacier Gin

Der Glacier Gin im Review auf ginvasion.de

Heute möchte ich dir den Premium Glacier Gin aus Island vorstellen. Was dieser Gin mit einem Gletscher, Vulkan, dem ehemaligen Fußballspieler Rúrik Gíslason der isländischen Nationalmannschaft und Let’s Dance zu tun hat, verrate ich dir in den nachfolgenden Zeilen.

Die Idee zum Glacier Gin entstand Anfang 2018, als die zwei Freunde Fannar und Halli beschlossen ihren eigenen Gin herzustellen. Er sollte die Schönheit der isländischen Gletscher widerspiegeln.

So entwickelten sie in scheinbar endlosen Experimenten in Zusammenarbeit mit der Volcanic Drinks Distillerie in Reykjavik an ihrer authentischen Rezeptur, um die raue Natur von Island in die Flasche zu bringen.

Bereits zu Beginn der Entwicklung trat Rúrik Gíslason, der ehemalige Mittelfeldspieler der isländischen Fußballnationalmannschaft, auch bekannt als der “Nicelander” und ein alter Freund von Fannar und Halli, dem Glacier Gin-Team bei.

Sie trafen sich nur wenige Stunden nach der Rückkehr von der Fußball-Weltmeisterschaft 2018, bei der das isländische Team zumindest Sieger der Herzen war. Rúrik Gíslason wurde bei der WM übrigens zum schönsten Spieler ernannt. Rúrik selbst verliebte sich sofort in die Idee mit einem Gin die Faszination der isländischen Natur mit der ganzen Welt zu teilen.

Aktuell tanzt der 33 jährige Fußballspieler übrigens mit der Profitänzerin Renata Lusin bei Let's Dance über die deutschen Bildschirme. Er gewann bereits in der ersten Show die begehrte “Wildcard” und so wird es
schon bald auf allen Kanälen heißen: “Der Let’s Dance Gin” von Rúrik Gíslason dem Nicelander!"
Credit: Let’s Dance

Der Glacier Gin  transportiert aber nebenbei noch eine sehr ernste Botschaft. Durch die Erderwärmung droht den Gletschern auf Island nämlich in den nächsten 200 Jahren das Abschmelzen. Mit ihrem Gin wollen die drei Freunde darauf hinweisen und an die wichtigen Klimaziele erinnern.

Botanicals

Das Besondere am Glacier Gin ist das verwendete Wasser, welches vom Gletscher des Eyjafjallajökull gewonnen wird. Der Vulkan erlangte seine Bekanntheit durch einen enormen Ausbruch, der in 2010 sogar den Flugverkehr in ganz Europa zum Stillstand brachte. Das Wasser aus dem Gletschereis besitzt einen besonders hohen pH-Wert und ist somit optimal für die Herstellung von Spirituosen geeignet.

Bei den geschmacksgebenden Zutaten beschränken sich die Freunde neben Wacholder auf weitere vier Ingredienzien:

Hergestellt wird der Glacier Gin übrigens in der Volcanic Drinks Destillerie in Reykjavik. Dort werden seit über 40 Jahren feinste Spirituosen hergestellt. Am Ende des Produktionsprozess wird eine einzigartige Lavastein-Filtertechnologie eingesetzt, die dem Gin eine besondere Milde verleiht. Im Anschluss wird der Glacier Gin in seine wunderschöne Flasche abgefüllt, mit der er sicher nicht nur die Let’s Dance Zuschauer begeistern wird.

Flaschendesign

Die elegant mattweiße Flasche mit ihrer zylindrischen Form und dem glänzenden Aufdruck des sauberen und reinen Wasser des Eyjafjallajökull Gletschers ist definitiv ein Hingucker. Der Markenname ist in einer filigranen dunklen Schrift auf die Flasche gedruckt und wird schließlich vom Zusatz „Handcrafted in Iceland“ begleitet. Darunter befinden sich zudem die Angaben zum Alkoholgehalt von 44% vol. und der Füllmenge von 700ml.

Credit: The Glacier Gin

Verschlossen ist die Flasche mit einem silbernen Schraubverschluss, den ich jetzt öffne und mir einen Schluck zum Probieren eingieße.

In der Nase

Über dem Glas schwebt ein erfrischender und zarter Duft, der sich aus dem Zusammenspiel von Wacholder, Koriander und einem Hauch Zitrone ergibt.

Der frische und leicht herbe Anklang der Bergamotte paart sich zudem mit den filigranen grünen Noten der Löwenzahnblüten.

Der Glacier Gin besitzt übrigens eine leicht ölige Textur, da sich beim Schwenken des Destillats am Glasrand leichte Schlieren bilden. Ich bin gespannt, wie der Isländische Gin schmeckt.

Am Gaumen

Angenehm cremig und mit einer leichten Süße verteilt sich der Glacier Gin auf der Zunge. Die Wacholderaromen stehen dabei mit ihren typisch harzigen Anklängen im Mittelpunkt und werden von einem erfrischenden Zitrusgeschmack getragen. Hier sticht die herb fruchtige Bergamotte hervor und bildet mit dem würzigen Koriander eine wunderbare Symbiose.

Dazu erscheinen im Abgang leicht florale Nuancen mit grünen Kräuterakzenten. Der Nachhall ist leicht würzig und die Zitrusaromen bleiben mittellang am Gaumen haften.

Perfekt serviert

Die milden und sanften Aromen fängst du am besten bei der pur-Verkostung ein. Hierbei lassen sich alle Nuancen wunderbar erkennen. Standesgemäß für einen isländischen Gin bietet sich natürlich ein großer Klareiswürfel an. Damit kommt der typische Wacholdergeschmack noch etwas besser zur Geltung.

Im Gin&Tonic entfaltet der Glacier Gin seinen einzigartigen Geschmack im Zusammenspiel mit dem Double Dutch Skinny Tonic Water. Hier paart sich die pikante Grapefruit-Note mit den zitrischen Nuancen im Gin. Es passt aber auch wunderbar ein klassisches Indian Tonic Water zum Glacier Gin.

Glacier Margatini

Außergewöhnlich fand ich den Margatini, wie er in der November Box vom Liquid Director Club vorgestellt wurde. Hierfür benötigst du

  • 3cl Glacier Gin
  • 2cl Cointreau Orangenlikör
  • 1,5cl Limettensaft
  • 1cl Zuckersirup
  • und grobes Meersalz.

Für den Salzrand benetzt du mit einem Limettenachtel den Rand eines Cocktailglases und drehst das Glas durch das Salz. So bleiben einige Kristalle für den außergewöhnlichen Effekt beim Trinken am Glasrand haften.

Der Glacier Gin im Review auf ginvasion.de

Für den Drink musst du nun die restlichen Zutaten auf Eis shaken und danach in die Cocktailschale abseihen. Garniert wird der Drink schließlich mit einer Limettenscheibe. Lass dich vom Effekt mit dem Salzrand überraschen. Schmecken lassen!

Fazit

Die Mission, die Magie des isländischen Wassers und die Schönheit der isländischen Natur mit der Weilt zu teilen, ist den drei Freunden in Form dieses besonderen Gins mehr als gelungen. Der Premium Glacier Gin überzeugt mit seinem köstlichem Geschmack und einer außerordentlichem Milde und Weichheit.

Genau der richtige Drink, um gemütlich einen Drink vor dem Fernseher bei einer Folge Let’s Dance zu genießen und den “Nicelander” anzufeuern.

Credit: The Glacier Gin

Rúrik sagt über seinen Gin: “Mir gefällt der Glacier Gin sowohl pur, als auch im Longdrink oder Cocktail. Ein cooler Gin in einer edlen und auffälligen Flasche. Den Glacier Gin solltest du unbedingt einmal probieren. Gleichzeitg kannst du damit etwas gutes für die Umwelt tun und dabei selbst zum “Nicelander” werden.”

Dieser Aussage ist nichts hinzuzufügen und ich kann dem nur zustimmen. Viel Spaß beim Verkosten!

 

Zu erwerben ist der Glacier Gin übrigens exklusiv bei www.lifestyle-drinks.online. Hierbei handelt sich es um einen außergewöhnlichen Getränke Vertrieb, welcher sich auf einzigartige Premium Lifestyle Drinks spezialisiert hat.

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich ferner als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos.

Glacier Gin

9

Gesamteindruck

9.0/10

Eigenschaften

  • Wacholder
  • Zitrusfrüchte
  • Löwenzahnblüten

Alkoholgehalt

  • 44,0%

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.