Non Alcoholic Spirits – Ein Experiment mit alkoholfreiem Gin

Den typischen Geschmack und auch die einzigartige Textur eines Wacholderdestillats lässt sich nicht imitieren. Nichts desto trotz wagen sich immer mehr Hersteller an das Experiment, eine alkoholfreie Gin-Variante zu kreieren. Eine kleine Auswahl hat sich inzwischen auch bei mir angesammelt und aus diesem Grund stelle ich Dir heute auf Basis dieser “non alcoholic Spirits” ein paar alkoholfreie Cocktailkreationen vor.

Genau genommen darf man bei den „non alcoholic Spirits“ nicht von Gin sprechen. Dieser muss nämlich nach der EU-Spirituosenverordnung einen Alkoholgehalt von mindestens 37,5% vol. besitzen. In der Herstellung zumindest unterscheiden sich die „Non-Gins“ nicht von ihren großen Brüdern. In den meisten Fällen werden von den Botanicals tatsächlich Auszüge hergestellt und anschließend destilliert.

Eines auf jeden Fall vorweg. Für den puren Trinkgenuss sind alle vorgestellten Gin-Imitate nicht vorgesehen. Sie funktionieren nur in einem alkoholfreien Cocktail. Wie gut das schmeckt und was man mit den „non alcoholic Spirits“ mixen kann, werde ich Dir jetzt vorstellen.

Herbie Virgin

Der alkoholfreie Herbie Virgin stammt aus Dänemark und wird aus folgenden Zutaten destilliert.

Botanicals
  • Wacholder
  • Äpfel
  • Lavendel
  • Orangen
Mocktail

Zum Herbie Virgin passt am besten ein spritziges Ginger Beer und ein Schuss Tonic Sirup. Für den Longdrink benötigst du folgende Zutaten:

  • 2cl Herbie Virgin
  • 2cl SWE/TNC Sirup
  • 10cl Aqua Monaco Ginger Beer
  • Eiswürfel

Als Garnitur eignen sich frische Äpfel und natürlich auch ein paar Scheiben frischer Ingwer.

Der Mocktail ist frisch, fruchtig und überzeugt mit einer angenehmen Schärfe vom Ginger Beer. Die Kräuternuancen des Herbie Virgin kommen im Filler gut zur Geltung. In Summe eine angenehme Erfrischung mit der typischen Schärfe vom Ingwer.

Guilty 83734

Für einen alkoholfreien Cocktail eignet sich der Guilty 83734 aus der Lantenhammer Destillerie. Kreiert haben diesen Till Grönemeyer und Tom Collet. In ihrem „non alcoholic Spirit“ kommen folgende Zutaten zum Einsatz.

Botanicals
  • Wacholder
  • Heublumen
  • Urwaldpfeffer
  • Zitrone
  • Orange
  • Erbsen
  • Potenzholz
Alkoholfreier Cocktail
  • 3cl Guilty
  • 4cl Kirschsaft
  • 2cl Zuckersirup
  • 1cl Grenadine
  • 3cl Limettensaft
  • 1 Eiweiß

Alle Zutaten mit Eis im Shaker ordentlich shaken und in ein Cocktailglas abseihen.

Dabei entsteht ein fruchtiger nach Kirsche schmeckender Drink, der mit einer frischen Limettennote und dem besonderen Geschmack vom Guilty überzeugt.

Ginin alkoholfrei

Auch die Ginin gibt es als alkoholfreie Variante. Helene Kreidl aus Ramsau im Zillertal destilliert für diese Variante ebenfalls viele regionale Kräuter und Gewürze.

Botanicals
  • Wacholder
  • Anis
  • Minze
  • Frauenmantel
  • Augentrost
  • Lavendel
  • Thymian
  • Angelikawurzel
  • Zitronen
  • Orangen
Ginin Kräuter Gimlet

Ein so kräuterlastiger Tropfen benötigt einen besonderen Cocktail. Für den Kräuter Gimlet benötigst du folgende Zutaten:

  • 2cl Ginin alkoholfrei
  • 4cl Limettensaft
  • 3cl Zuckersirup

Alles zusammen mit etwas Eis shaken und durch ein Sieb in ein Cocktailglas geben. Der Kräuter Gimlet überzeugt mit seiner typischen Kräuternote und einem frischen Anklang von Limette.

Laori Juniper No. 01

Ihren Laori Juniper Drink haben Stella und Christian über eine Crowdfunding Kampagne ins Leben gerufen. Gestartet ist der alkoholfreie Drink übrigens unter dem Namen Noa. An der Rezeptur haben die beiden davor lange getüftelt.

Botanicals
  • Wacholder
  • Kardamom
  • Lavendel
  • Zitrusaromen
  • Apfelsäure
Laori Fizz

Der Loari gefällt mir am besten im Fizz. Hierfür benötigst du folgende Zutaten.

  • 3cl Laori
  • 4cl Zitrone
  • 3cl Zucker
  • 1 Eiweiß

Alle Zutaten gibst du mit etwas Eis in den Shaker und schüttelst anschließend alles gut durch! Nach dem shaken seihst du den Mocktail in ein Longdrinkglas und kannst den Drink sofort und ohne Reue genießen.

Siegfried Wonderleaf

Der Siegfried Wonderleaf ist eine Wacholderbasis für alkoholfreie Drinks und Cocktails. Er wird übrigens auch genau wie ein echter Gin per Destillation hergestellt.

Botanicals
  • Wacholder
  • Kardamom
  • Orangenschale
  • Zimt
  • Nelken
Ginger Wonderleaf

Der Wonderleaf harmoniert ebenfalls mit einem Ginger Beer am besten. Für den Longdrink benötigst du folgendes:

  • 2cl Siegfried Wonderleaf
  • 2cl Erba Tonic Sirup
  • 10cl FeverTree GingerBeer
  • 3 dünne Scheiben Inger
  • 2 Zitronenscheiben
  • 3 Eiswürfel

Gib alle Zutaten in ein großes Weinglas und rühre kurz um. Als Garnitur eignet sich ein Zweig frischer Rosmarin.

Die dominierende Note von Zimt und Nelken vom Wonderleaf rücken dezent in den Hintergrund. In Kombination mit dem Tonic Sirup entsteht eine ausgewogene Balance der Aromen, welche sich schließlich wunderbar mit der Schärfe des Gingerbeers ergänzen.

Humboldt Freigeist

Die alkoholfreie Variante vom Humboldt Gin sorgt für einen freien Geist. Zumindest stellt sich nach dem Genuss nicht die Frage, ob man noch fahren darf. Die Aromen vom Humboldt Freigeist sind übrigens annähernd identisch zu denen vom Original.

Botanicals
  • Wacholder
  • Angosturarinde
  • Guarana Samen
  • Zimtpfeffer
  • Chinarinde
  • Blauer Salbei
Freigeist Gin&Tonic

Der Humboldt Freigeist ist ein alkoholfreier Gin, der tatsächlich wunderbar im Gin&Tonic harmoniert.

Als empfehlenswert hat sich für mich ein klassisches Indian Tonic Water herausgestellt. Das Mischungsverhältnis sollte dabei in etwa 1 zu 4 betragen. Als Garnitur eignet sich zudem eine getrocknete Scheibe Orange. Schmecken lassen!

Den Humbold Freigeist findest du übrigens hier bei unserem Partner Wacholderexpress.de

Undone

Die Hamburger Marke Undone biete eine ganze Range an alkoholfreien Alternativen. Neben einem „this is not Rum“ bieten sie außerdem in dieser Reihe noch „this is not… Gin, Orange Bitter und Vermouth“.

Die Macher wollen mit ihrem Angebot die Auswahl an alkoholfreien Cocktails an der Bar oder auf Partys revolutionieren. Mit ihrem Undone Juniper Type versprechen sie den Geschmack eines London Dry Gins, eben nur ohne Alkohol.

Botanicals
  • Wacholder
  • Zitrone
  • Gurke
Negroni

Bei der interessanten Auswahl liegt es nah, schließlich einen alkoholfreien Negroni zu mixen. Dafür verwendest du in gleichen Teilen den Undone No. 2 Juniper Type, den No. 7 Italian Bitter Type und den No. 8 Italian Aperitif Type. Alle Zutaten gibst du zu einem großen Eiswürfel in einen Tumbler, garnierst mit einer Orangenschale und genießt anschließend.

Fazit

Eines zeigt mein Test ganz klar. Die alkoholfreien Gin-Varianten können die ölige und weiche Textur eines echten Wacholderdestillats mit Alkohol folglich nicht ersetzen. Bei der Pur-Verkostung erinnern sie daher an ein Wässerchen mit Kräutern, Würz- und Zitrusaromen ohne jegliche Textur.

Aber sie funktionieren alle im Longdrink oder Cocktail und bieten tatsächlich die Möglichkeit einen passablen alkoholfreien Drink zu mixen. Sie eignen sich für Genießer, die in besonderen Lebenslagen einfach keinen Alkohol trinken können oder möchten. Eine Bewertung oder ein Ranking der Produkte möchte ich nicht aufstellen, da sie mit Gin nicht vergleichbar sind. Alle stechen auf ihre besondere Weise hervor. Probiere die ein oder andere Variante doch einfach mal aus und schreibt mir in den Kommentaren, was du von den „non alcoholic Spirits“ hälst.

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Die genannten Gins aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.