089Spirit – meine Impressionen

Am Wochenende war die dritte 089 Spirit Messe in München. Eine schöne Gelegenheit alte Bekannte zu treffen, interessanten Gin zu probieren und neue Freundschaften zu knüpfen. Die Grundvoraussetzungen waren aber eh perfekt, ich war mit Nic und Flo von coffeewhiskyandmore.de verabredet.

Delta-Gin

Meinen Messebesuch habe ich bei einem kleinen Stand von Delta-Gin begonnen. Hier stellte der Brennmeister und Weinbauer Michael mit seiner Ehefrau Ellen den besagten Gin noch selbst vor. Er gab mir bereitwillig Auskunft über seinen Gin mit dem etwas besonderen Botanical, der Preiselbeere. Er hatte alle verwendeten Botanicals extra einzeln in seine hübschen Flaschen abgefüllt und zum Riechen dabei. Eine wirklich nette Idee. Du darfst gespannt sein auf das Review vom Delta-Gin hier auf ginvasion.

Gegenüber war der Stand von den Jungs von Ginstr. Kurz dem „Sandy“ noch Hallo gesagt und für später auf einen Drink verabredet. Das Review zum Ginstr und dem Besuch der Brennerei hast du bestimmt schon gelesen?

Burgen-Drinks

Weiter ging es zu Kai von den Burgen-Drinks. Er hatte neben seinen Edelbränden natürlich seinen Premium Gin und auch seinen Destillerscut dabei. Hierrüber wird es im nächsten Jahr einen tollen Artikel geben, lass dich überraschen!

Cosmic Gin

Am Stand vom Cosmic Gin von meinem Namensvetter Sebastian aus München habe ich dann Nic und Flo getroffen. Der Cosmic Gin ist ein wirklich außergewöhnliches Bio-Produkt mit einem geradlinigen und ausgewogenen Charakter. Auch hierzu werde ich bald ein Review mit Fotos von einer geplanten Besichtigung veröffentlichen.

Knut Hansen

Im Norden der Republik angekommen, hatte ich endlich mal die Gelegenheit den Knut Hansen Gin in die Nase und an den Gaumen zu bekommen. Apfel im Gin, das hatte ich doch grad erst. Aber ich kann Entwarnung geben, er schmeckt keineswegs nach künstlich wirkenden Aromen. Verfeinert ist er mit Rosenblüten, Gurken und Basilikum aus dem eigenen Gewächshaus.

Der Ginmacher

Leider habe ich es versäumt beim Ginmacher Alex und seiner Ginmacherin ein Foto zu machen. Aber auch hier wird es definitiv noch ein Nachtrag zur Messe geben und ich werde die Zwei mal besuchen.

Lion-Spirits

Weiter ging es zum Stand von Lion-Spirits. Hier habe ich den neuen Lion Tonic für dich probiert. Das ist wirklich mal eine ganz andere Nummer. Klare Bitterkeit, wenig Zucker! Ich hoffe, ich kann hier mal ein paar Flaschen für ein Tasting auftreiben und darüber berichten.

Wein Wolf

Dank einem sehr ausführlichen Besuch am Stand von Wein Wolf kann ich für dich auf ginvasion bald über drei sehr interessante Produkte ein Review veröffentlich. Es geht nach Italien, England und es gibt einen Bericht über den Birds, der ja genau genommen kein Gin ist. Mich hat er trotzdem überzeugt und er ist eine Alternative für Personen, die keinen Wacholder mögen, aber trotzdem gern ein mazeriertes und destilliertes Alkoholprodukt genießen möchten

Heimat-Gin

Bei Marcel vom Heimat-Gin hatte ich ein ausführliches Tasting. Er hatte auch den Barrel Aged Dry Gin aus der Heimat dabei. Wirklich lecker und empfehlenswert! Über den Heimat-Gin wird es hier auf dem Blog bald ein ausführliches Review geben.

The Duke

Im Anschluss habe ich noch kurz beim The Duke vorbeigeschaut und die neuen Premixers probiert. Die Produkte weisen die gewohnte Bio-Qualität auf. Da es aber Chinin nicht aus biologischem Anbau gibt, haben die Macher sich mit Enzianwurz und Wermut ausgeholfen. Entstanden ist das Produkt in Zusammenarbeit mit Aqua Monaco. Da beide Gin-Mixer einen Alkoholgehalt von 10% vol. haben, ist es übrigens kein Alcopop.

Es gibt einen Gin&Tonic, klassisch mit leichter Süße und einem zitronigem Aroma. Er ist feinperlig und spritzig. Der Munich Mule ist ebenfalls angenehm süß und hat dezente Ingwernoten. Echt Lecker. Endlich zwei fertig gemischte Alternativen zum Mitnehmen. Kann ich mir super an einem lauen Sommerabend beim Grillen an der Isar vorstellen – Flusswassergekühlt!

Bavarian Mooshiners

Einen kurzen Abstecher haben wir dann noch zu dritt zu den Bavarian Moonshiners gemacht. Ich oute mich jetzt hier als „Die Moonshiner“ Fan von DMAX. Die Sendung ist einfach nur lustig. Ich habe mich dann zu einem Schlückchen Moonshine Likör mit Weinbergpfirsich hinreißen lassen und bereue es nicht. Der war richtig gut!

Ginstr

Den gelungenen Messetag haben wir dann zu dritt beim Ginstr ausklingen lassen. Dank den hervorragenden Cocktail-Kreation von „Sandy“ und seinem Team haben wir es uns gut gehen lassen. Ich glaube die Bilder sprechen für sich. Ein ganz großer Dank an Alexander „Sandy“ Franke für den wirklich schönen Abend und danke an Monika für das nette Selfie.

So, dass war der kurze 089 Spirit Messe Abriss. Ich hoffe du hattest beim Lesen mindestens genauso viel Spaß wie ich auf der Messe? Nein? Dann komm nächstes Mal einfach auch hin und schau es dir live an. Danke an die Jungs von coffeewhiskyandmore.de, Flo und Nic. Es war echt ein schöner Tag mit Euch. Bis bald auf einen Gin!

GinGin – sagt Basti

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetzes §6 dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir somit die Testberichte und Fotos!

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.