Aqua Monaco Tonic Water

Für mein neuestes Tonic Water Review habe ich das Team von Aqua Monaco in München in ihren neuen Räumlichkeiten in der Breisacher Straße 3 besucht. Nach einer Führung durch die wirklich aufwändig renovierten und schön gestalteten Räume im Untergeschoss eines wunderbar gelegenen Innenhofs alter Mietshäuser in der Nähe des Ostbahnhofs habe ich mit Luzie gleich noch alle Aqua Monaco Tonic Water für dich an der tollen Bar probiert.

Während ich die erfrischenden Mixer genieße, erfahre ich von Luzie einige Information über die Marke Aqua Monaco.

Der Name zum Beispiel setzt sich aus dem lateinischen Namen für Wasser und dem ursprünglichen Namen von München zusammen. Historisch wurde München nämlich bei seinen lateinischen Namen genannt: Monacum und im italienischen heißt München heute noch Monaco di Baviera.

Die drei Macher und Freunde Florian, Robert und Timo hatten bereits 2008 die Idee ein echtes Münchner Mineralwasser zu kreieren. Sie wollten dafür aber nicht das berühmte Münchner Leitungswasser aus dem Mangfalltal in Flaschen füllen, sondern griffen auf das Tiefenwasser zurück, welches auch die Münchner Brauereien für ihre Biere nutzen. Dieses Wasser entstand übrigens durch das Abschmelzen der großen Gletscher und sickerte durch das karbonatreiche Gestein der Münchner Schotterebene und befindet sich in einem riesigen Wasserspeicher unterhalb der Stadt.

Dieses Wasser wird seit August 2011 unter der Marke Aqua Monaco vertrieben und richtet sich, durch die schlichte Optik und das dezente Etikett, zum großen Teil an Restaurants und Bars.

2013 kamen dann die ersten Aqua Monaco Mixer ins Sortiment. Stand heute haben sie sieben Mixer aus der normalen Produktreihe und sechs Mixer aus der Organic Linie im Angebot. Daneben existieren noch weitere Sonderabfüllung für z.B. die Gekko Hotelkette.

Alle Mixer werden übrigens aus ausgesuchten natürlichen Zutaten für eine besonders feine Vielfalt an Aromen ausgesucht. Die Tonic-Water werden ausschließlich in braunen 230ml Glasflaschen abgefüllt.

Aqua Monaco Produkt-Range

Im Review stelle ich dir heute das

aus der Standard Produktreihe und das

aus der Organic Linie vor.

Tonic Water

Das Aqua Monaco Tonic Water tritt mit einer angenehmen Trockenheit auf und überzeugt mit einer feinen Bitternote des Chinins. Die feinen Zitrusnuancen runden das Gesamtprofil ab. Die Kohlensäure ist feinperlig und den Kohlensäuregehalt würde ich als hoch beschreiben.

Zutaten: Natürliches Mineralwasser, Zucker, Kohlensäure, Säurungsmittel: Citronensäure, natürliches Zitronen- und Limettenaroma mit anderen natürlichen Aromen, Aroma: Chinin. Der Zuckergehalt beträgt 8,4g auf 100ml.

Mit dem Aqua Monaco Tonic Water bereitest du dir am besten einen klassischen Gin&Tonic zu. Meine Wahl fällt hier auf den Klassiker von Bombay Sapphire.

Fülle hierfür ein Longdrink-Glas mit Eiswürfeln und gib 5cl Gin hinzu. Fülle mit dem Tonic Water auf und garniere den Drink z.B. mit einer getrockneten Zitronen- oder Orangenscheibe.

Top


Golden Tonic Water

Das Golden Monaco ist das „Extra Dry“ Tonic Water von Aqua Monaco. Es entstand in enger Zusammenarbeit mit Klaus St. Rainer und seiner Crew aus der Goldenen Bar in München. Das Tonic schmeckt klar, trocken und weist zudem Aromen von Kardamom und Wacholder auf. Der geringe Zuckergehalt macht sich sofort bemerkbar. Das Tonic ist dadurch kalorienreduziert.

Die Perlage ist feinperlig und der Kohlensäuregehalt sehr hoch.

Zutaten: Natürliches Mineralwasser, Zucker, Kohlensäure, Säurungsmittel: Citronensäure, natürliches Aroma, Kardamom-Extrakt, Aroma: Chinin. Der Zuckergehalt beträgt 4,9g auf 100ml.

Das Aqua Monaco Golden Tonic passt zu charakterstarken Gins, die nur einen dezenten Filler benötigen. Meine Empfehlung ist hier der Wild Child Gin mit dem Wild Summer Kumquat.

Hierfür zerstößt du zuerst 2-3 Kumquats in einem Longdrink-Glas und gibst 5cl Wild Child Gin dazu. Erst danach gibst du das Eis und das Golden Tonic Water hinzu. Garnieren kannst du den Longdrink noch mit ein paar Scheiben Kumquats, die die Bergamotte-Note wunderbar unterstreichen.

Top


Organic Herbal Tonic Water

Das Herbal Tonic Water ist die alpin-mediterrane Version von Aqua Monaco. Anstelle von Chinin kommen hier Rosmarin, Lavendelblüten und Zitronenmelisse zum Einsatz. Die Bitternote stammt vom herben Fieberklee und der Enzianwurzel. Das besondere Schmankerl sind ein paar Tropfen des Schweizer Wacholderbeeren Destillats der Destillerie Humbel.

Geschmacklich besitzt das Tonic Water eine interessante Bitternote und bietet feine Kräuteraromen. Die Kohlensäure ist feinperlig und das Herbal Tonic überzeugt mit einer angenehmen Süße.

Das Herbal Tonic Water ist übrigens eine perfekte Alternative für Menschen, die kein Chinin mögen oder aus anderen Gründen keines zu sich nehmen wollen.

Zutaten: Wasser, Zucker, Kräuter-Extrakt (Bitterkleekraut, Enzianwurzel, Rosmarinkraut, Lavendelblüten, Zitronenmelissenkraut), Zitronensaftkonzentrat, Kohlensäure, Wacholderbeeren-Destillat, Zitronenöl-Extrakt. Der Zuckergehalt beträgt 7,6g auf 100ml.

Zu einem mediterranen und kräuterbetonten Tonic Water wie dem Organic Herbal passt natürlich auch ein Gin, der mit seinen feinen Kräuteraromen überzeugen kann. Ich greife hier zum Heimat Gin.

Er ergänzt perfekt das Kräuter-Bouquet des Tonics mit seinen Nuancen der heimischen Streuobstwiesen. Der Wacholder steht dezent zur Seite. Garnieren kannst du den Gin&Tonic am besten mit einem Zweig Rosmarin und ein paar roten Pfefferkörnern.

Top


Organic Lemon Tonic

Das Lemon Tonic von Aqua Monaco überzeugt mit seinen zwei Grundzutaten. Zum einen sind es fruchtige, mediterrane Zitrusfrüchte und zum anderen wildgesammelte Chinarinde aus Bolivien. Beides zusammen ergibt einen mildsauren Geschmack und wird unterlegt mit der charakteristischen Bitternote der Chinarinde. Der Kohlensäuregehalt ist hoch, dennoch würde ich die Perlage als feinperlig beschreiben.

Zutaten: Wasser, Zucker, Zitronensaftkonzentrat, Kohlensäure, Chinarinden-Extrakt, Limettenöl-Extrakt, Zitronenöl-Extrakt. Der Zuckergehalt beträgt 8,3g auf 100ml.

Wer mich kennt, weiß, dass ich zu einem Lemon Tonic Sloe Gin liebe. Meine Wahl fällt hier ganz klar auf den Sipsmith Sloe Gin. Damit zauberst du dir im Handumdrehen einen Sipsmith Sloe Lemon Symphony:

Gib dafür in ein Longdrink-Glas ein paar Eiswürfel und 5cl Sloe Gin. Fülle anschließend mit dem Organic Lemon Tonic von Aqua Monaco auf und garniere den Drink mit ein paar frischen Himbeeren und einer achtel Limette oder einer Zitronenscheibe.

Top


Organic Ginger Ale

Das Organic Ginger von Aqua Monaco tritt mit einer feinen und zarten Ingwernote auf. Dazu gesellen sich feine Zitrusaromen und ein Hauch Limette. Die Kohlensäure ist spritzig und ausbalanciert feinperlig. Es wird übrigens bewusst auf eine Braunfärbung mit künstlichen Farbstoffen verzichtet.

Zutaten: Wasser, Zucker, Zitronensaftkonzentrat, Kohlensäure, Ingwerwurzel-Extrakt, Limettenöl-Extrakt, Zitronenöl-Extrakt. Der Zuckergehalt beträgt 8,6g auf 100ml.

Ein Ginger Ale eignet sich perfekt für Fassgelagerte Spirituosen. Meine Wahl für das Organic Ginger Ale fällt auf den Monkey Barrel Cut.

Der Gin harmoniert im Zusammenspiel mit dem Ginger und auch die feine Holznote geht nicht verloren. Die Kombination ist perfekt und es Bedarf auch keiner Garnitur. Einfach nur schmecken lassen!

Top


Organic Ginger Beer

Das Organic Ginger Beer weist einen besonders intensiven Ingwergeschmack mit einer angenehmen Schärfe auf. Feine Zitrusnoten harmonieren perfekt mit der Ingwernote und runden den Geschmack ab. Die kräftige und prickelnde Kohlensäure sorgt für eine ausgezeichnete Perlage.

Der Ingwer stammt übrigens aus dem peruanischen Hochland und kommt als Trio aus Ingwersaft, Ingwerpüree und Ingwerwurzelextrakt zum Einsatz. Zudem ist das Ginger Beer zuckerreduziert.

Zutaten: Wasser, Zucker, Ingwerwurzelsaft, Ingwerwurzelpüree, Zitronensaftkonzentrat, Kohlensäure, Ingwerwurzel-Extrakt, Zitronenöl-Extrakt. Der Zuckergehalt beträgt 8,7g auf 100ml.

Mit dem Organic Ginger Beer von Aqua Monaco stelle ich dir einen alkoholfreien Longdrink mit dem Siegfried Wonderleaf vor.

Für den Longdrink benötigst du neben dem Ginger Beer noch einen Tonic Sirup (ich habe hier den Erba Tonic Sirup benutzt) und zum Beispiel den Siegfried Wonderleaf.

Füge 2cl alkoholfreien Gin und 2cl Tonic Sirup in ein mit Eis gefülltes Glas. Fülle dann nach Belieben mit dem Ginger Beer auf. Garnieren kannst du den Drink mit ein paar dünnen Scheiben frischem Ingwer und einer Zitronenscheibe.

Top


Fazit

Aqua Monaco hat mit seiner Mixer Range ein breites Angebot an hochwertigen Fillern auf den Markt gebracht. Neben der normalen Reihe überzeugt die Marke mit der nachhaltig produzierten Organic Linie. Persönlich gefällt mir neben dem Gekko Tonic Water das Organic Herbal Tonic am besten. Aber auch alle anderen Sorten sind hochwertig und überzeugen im Geschmack. Ich hoffe dir gefallen meine Kreationen für die Longdrinks und du probierst einige davon mal aus.

Good Monaco

Erwähnen möchte ich noch das Projekt „Good Monaco“, welches die Macher von Aqua Monaco ins Leben gerufen haben.

Good Monaco steht für die Verantwortung, die der Hersteller mit seinen Produkten für unseren Planeten übernimmt. Sie wollen der Allgemeinheit Kreativität und Vielfalt ermöglichen und sich für den Schutz der Natur einsetzen.

Good Monaco stellt eine Plattform dar, die Initiativen, Projekte und Kooperationen mit Förderungen vereint. Themenfelder sind soziales, kulturelles und ökologisches Engagement.

Mit jeder verkauften Flasche unterstützen sie verschiedene gemeinnützige Projekte. Mehr darüber erfährst du übrigens unter folgendem Link.

 

Bei unserem Partner Wacholder-Express kannst du übrigens die ganze Range von Aqua Monaco bestellen

 

Angebot

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.