Double Dutch Tonic

Heute ergänze ich die Rubrik Tonic um das Double Durch Tonic von den niederländischen Zwillingen Joyce und Raissa de Haas. Die Idee zu einem Tonic entstand mehr oder weniger aus Frustration über den Softdrink-Markt. Während die Auswahl an aufregenden Spirituosen stetig weiter zugenommen hat, sind Softdrinks, Mixer und Limonaden eher langweilig geblieben.

Die Marktlücke erkannten die Zwillingsschwestern während ihres Unternehmensführungs- und Finanzen-Studium in London. Ihre Masterarbeiten behandelten das Thema Mixgetränke und Limonaden.

Zum Ende ihres Studiums 2014 haben sie den UCL Bright Ideas Awards für das vielversprechendste Startup gewonnen. Die Universität stellte ihnen für den Anfang freie Büroflächen und ermöglichte ersten Investitionen. Das gestattete ihnen, ihre neuen und innovativen Aromen und Rezepte zu vermarkten. Bis allerdings die richtigen und vor allem ausbalancierten Aromen gefunden waren, vergingen ungefähr sieben Monate.

Warum Zutaten geschmacklich übereinstimmen, ist es wichtig zu verstehen, wie Menschen Geschmack überhaupt wahrnehmen. Die Zwillingsschwestern verwenden hierfür die Methode des „Flavour-Pairings“, bei der es herauszufinden gilt, welche Botanicals gut zusammenpassen und harmonieren.

Entstanden sind so inzwischen bereits sieben Mixgetränke, von denen ich dir heute drei vorstelle.

Die Produkte der Beiden werden in vollumfänglich Großbritannien hergestellt. Weder künstliche Aromen, noch Farb- oder Konservierungsstoffe werden dem Produkt hinzugefügt. Die Getränke sind kalorienarm und es werden nur natürliche Süßungsmittel zur Herstellung verwendet. Das Quellwasser stammt übrigens aus dem Norden Englands.


Indian Tonic Water

Feinstes nordenglisches Quellwasser, mit feinperliger Kohlensäure versetzt. Dem Aroma von Chinin wird rosa Grapefruit an die Seite gestellt. Abgerundet wird die Kombination mit Wacholderbeeren.

Diese Kombination ermöglicht es, den bitteren Nachgeschmack zu reduzieren, den viele Menschen bei herkömmlichen Tonic Water bemängeln.

Das Tonic ist zart und weich, mit leicht fruchtigem Abgang. Mit 8g Zucker auf 100ml ist es nicht zu süß.

Perfekt serviert

Das Indian Tonic Water passt zu jedem Gin mit klassischen Wacholdernoten. 50ml Gin aufgefüllt mit Double Dutch Indian Tonic, garniert mit einer Orangenscheibe und einem Minzzweig.

Top



Skinny Tonic Water

Weniger Kalorien und Zucker war hier das Motto. Und trotzdem holt das Tonic das Beste aus der Spirituose heraus und stellt die Aromen in den Mittelpunkt. Dafür sorgen wie beim Indian Tonic neben rosa Grapefruit und Wacholder auch das leichte bittere Chinin. Mit nur 4,6g Zucker auf 100ml hat es fast nur die Hälfte an Zucker wie das normale Indian Tonic.

Das Chinin ist ausbalanciert und es hat einen abgerundeten Nachgeschmack. In der Kombination mit einer Spirituose sehr dezent und mit einem trockenen Abgang.

Perfekt serviert

Das Skinny Tonic Water passt zu jedem Gin mit Zitrusnote. 50ml Gin auf Eis, aufgefüllt mit Double Dutch Skinny Tonic. Garniert wird mit einer Grapefruitzeste und einem Zweig Rosmarin.

Top


Cranberry Tonic Water

„Flavour-Pairing“ in Perfektion. Hier treffen geschmacklich Seelenverwandte Botanicals aufeinander. Cranberry, Chinin und Ingwer.  Die verschiedenen Eigenschaften der Zutaten, nämlich süß, bitter und scharf, verbinden sich mit feinperligem Quellwasser aus Nordenglang zu einem interessanten Tonic Water. Mit 8g Zucker auf 100ml auf einem normalen Niveau und dadurch mit der nötigen Süße ausgestattet.

Die bitteren Noten von Chinin treffen auf die perfekt ausbalancierte Säure der dennoch süßen Cranberry. Auf dieses Aroma folgt die komplexe wärmende Würze des Ingwers, die sich liebevoll am Gaumen aufhält.

Perfekt serviert

Mit einem starken, wacholderlastigen Gin auf Eis im Copa-Glas, doppelter Menge Cranberry Tonic Water und einem Spritzer Zitronensaft. Garniert wird mit einem Minzzweig und einer Limettenzeste. Cheers!

Top


Fazit

Für mich eines der besten Tonic Waters auf dem Markt. Als Softdrink mit Eis oder an der Seite eines guten Gins. In beiden Varrianten machen die Mixers von den Double Dutch Zwillingen eine gute Figur. Ein wirklich tolles Produkt, in Deutschland leider nicht sehr leicht zu bekommen.

 

Hinweis:

Diesen Beitrag kennzeichne ich als Werbung gekennzeichnet, da unter anderem Produkte oder Marken von mir genannt werden. Alle Produkte wurden privat erworben. Dieser Blogbeitrag wurde nicht gesponsert. Die Einnahmen aus Affiliate-Links werden übrigens für diesen Blog verwendet und ermöglichen die Testberichte und Fotos!

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.