Liquormacher Hopfen Gin

Wenn aus einer Bierlaune heraus die Idee keimt, Bier und Gin zu vereinen. Dann entsteht ein Gin mit Hopfen. So auch bei den zwei Freunden Martin und Timo, die in Zusammenarbeit mit der Familienbrauerei Moritz Fiege den Liquormacher Hopfen Gin kreierten.

Die zwei Freunde verbindet übrigens seit vielen Jahren eine enge Freundschaft. Und nicht nur das. Auch die Liebe zu guten Spirituosen brachte sie zur Schnapsidee, eigene hochwertige alkoholische Kompositionen auf den Markt zu bringen. Begonnen haben sie mit einem Kräuterlikör, nach einem alten Rezept von ihrem Großvater. Darauf folgte der Hopfen Gin und ein klassischer Destilled Gin, über den du hier mehr erfahren kannst.

Botanicals

Viele Wochen feilten die beiden Perfektionisten an der finalen Rezeptur. Für ihren Hopfen Gin wählten sie schließlich neben Wacholder noch

  • Birnen
  • Mandarine
  • Fichtennadel
  • und Hopfen

aus der der Privatbrauerei Moritz Fiege als Zutaten aus.

Flaschendesign

Der Gin wird in einer klassischen Apothekerflasche aus Klarglas abgefüllt. Das Etikett wird geziert von einer Grafik, bei der die Farben Gold, Schwarz und Grün verwendet werden. Das zentrale Element auf dem Etikett besteht aus einer goldenen Fläche mit der schwarzen Aufschrift Liquormacher Hopfen Gin. Dahinter verlaufen grüne Linien in verschiedenen Farbabstufungen auf schwarzem Grund. Ein Spaziergang durch ein berühmtes deutsches Hopfenanbaugebiet?

Im unteren Bereich des Etiketts werden die fünf verwendeten Zutaten aufgezählt. Darüber finden sich in goldener Schrift sowohl die Inhaltsangabe von 500ml und auch der Alkoholgehalt von 42% vol.

Im linken Bereich des Etiketts erfährt man in einer kurzen Story die Geschichte hinter dem Gin. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich die Batch- und Flaschennummer, sowie die Unterschrift des Brennmeisters.

Verschlossen ist die Flasche mit einem schönen Holzgriffkorken mit eingebranntem Logo der Liquormacher. Der Korken schließt zudem mit der Tellerrandmündung der Flasche ab. Das gefällt mir.

Das Design ist im Zusammenspiel mit der Farbe Grün als Verbindung zum Hopfen gelungen und springt mit der Goldapplikation direkt ins Auge.

In der Nase

Über dem Glas liegt eine interessante Kombination aus herbem Wacholder und dem typischen Hopfengeruch, welcher einen Hauch von grüner Sommerwiese versprüht. Charakteristisch für Hopfen ist ebenso ein harziger, ätherischer, leicht strenger Geruch den ich im Bouquet wunderbar wahrnehme. Die Aromen der Fichtennadel verstärken das grüne, sommerliche Gefühl.
Die fruchtigen Nuancen der Birne ergänzen die Komposition. Zudem nehme ich noch einen Hauch Lakritz wahr. Ich bin ehrlich gespannt, wie der Liquormacher Hopfen Gin schmeckt.

Am Gaumen

Auf der Zunge dominieren die herb harzigen Aromen von Wacholder und dem würzigen Hopfen. Dazu gesellen sich leicht fruchtige Nuancen von reifem Obst. Am Gaumen erscheint auch wieder der leichte Hauch von Lakritz aus dem Nosing.

Im Abgang dominiert klar der Hopfen. Der Nachhall wird bestimmt von langanhaltenden Zitrusaromen und auch die harzige Note der Fichtennadeln kommt zur Geltung.

Perfekt serviert

Wer den herben Geschmack von Hopfen mag, trinkt den Liquormacher Hopfen Gin am besten pur auf Eis. Das Schmelzwasser macht ihn auf der Zunge etwas cremiger.

Als Gin&Tonic empfehle ich den Liquormacher Hopfen Gin mit dem Indian Tonic Water von FeverTree. Die feinen Chinin- und Zitrusaromen des Tonic Waters ergänzen sich harmonisch zu den herb harzigen Nuancen des Hopfen Gins. Als Garnitur eignen sich ein paar dünne Scheiben frische Birne und in der Hopfensaison definitiv ein paar Hopfendolden.

Fazit

Der in kleinen Batches und auf Basis von natürlichen Rohstoffen hergestellte Liquormacher Hopfen Gin kann mich vom Geschmack her nicht vollends überzeugen. In Summe aber ein feines Destillat, welches den Hopfen als zentrales Element in seinem Bouquet darstellt.

Im Gin&Tonic macht der Gin in Verbindung mit einem Indian Tonic Water eine gute Figur.

Kaufen kannst du den Gin hier bei den Liquormachern. Bilde dir deine eigene Meinung, ich bin gespannt auf eure Kommentare.

 

 

Tonic Water von FeverTree kannst du übrigens hier bei Wacholderexpress.de bestellen.

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich ferner als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Liquormacher Hopfen Gin

8.1

Gesamteindruck

8.1/10

Eigenschaften

  • Wacholderbeeren
  • Hopfen
  • Fichtennadeln

Alkoholgehalt

  • 42,0%

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.