Poli Marconi 46 Gin

Heute stelle ich dir auf ginvasion.de einen reinrassigen Italiener vor. Den Poli Marconi 46 Dry Gin. Wie er mir schmeckt, verrate ich dir hier in meinem Review.

Die Wurzeln der Familie Poli reichen übrigens zurück bis ins Jahr 1400. Seit 1898 betreiben sie ihre Destillerie, die vorwiegend für ihren hervorragenden Grappa berühmt ist. Gebrannt hat Gründer Giobatta Poli mit einer mobilen Alambic mit drei Brennkesseln im kleinen Ort Schiavon in der Nähe von Bassano del Grappa, im Herzen von Venetien.

Neben Grappa, Obstbränden und Likören stellt Familie Poli eben auch ihr berühmtes Wacholderdestillat mit seinen ausgesuchten Botanicals der Asiago Hochebene her.

Der Name Marconi 46 Gin ist in erster Linie eine Hommage an den Italiener Guglielmo Marconi, einem Physiker und übrigens auch Nobelpreisträger im Jahre 1909. Zu seinen bedeutendsten Erfindungen zählt unter Anderem der Funktelegraf.

Die 46 im Namen steht außerdem für den Alkoholgehalt von 46% vol. und auch für die Hausnummer 46 in der via Marconi in Schiavon, dem Sitz der Brennerei Poli.

Der Poli Marconi 46 wird mit einer handwerklich sehr außergewöhnlichen Methode destilliert. Nämlich diskontinuierlich im Wasserbad-Alambic unter Vakuum. Dieses Verfahren wurde im Jahre 2003 in der Versuchsanstalt des Instituts von San Michele all‘ Adige perfektioniert und anschließend in der Poli-Brennerei realisiert.

Der hauptsächliche Vorteil des Vakuums besteht in der Senkung des Siedepunkts des Alkohols und verbessert zum Beispiel die Intensivierung der blumigen Noten und vermindert die Bildung des Methylalkohols.

Botanicals

In Summe werden im Poli Marconi 46 sieben Zutaten mazeriert und anschließend destilliert. Neben dem für Gin obligatorischen Wacholder sind noch folgende Botcanicals enthalten:

Flaschendesign

Die wirklich auffällige Flasche mit dem dünnen Flaschenhals und dem Bügelverschluss hat eine sehr ansprechende Reliefprägung. Im Relief ist der Familienname Poli und das Gründungsjahr 1898 geprägt. Im Bereich des weißen Etiketts ist die Prägung unterbrochen. Auf ihm steht in rot-silberner Schrift der Name des Gins. Das Etikett wirkt soweit sehr hochwertig und ansprechend. Die Rückseite verrät sowohl in Englisch als auch in Italienisch die Herkunft, die Zutaten und die Batchnummer.

Verschlossen ist die Gin-Flasche mit einem Bügelverschluss aus roter Keramik und einer durchsichtigen Dichtung. Ein nettes Gimmick.

Den Bügelverschluss öffne ich jetzt mit einem „Plopp“ für dich und gieße mir einen Schluck in mein Gin-Glas.

In der Nase

Aus dem Glas steigt neben einem sehr frischen Wacholderaroma ein feines fruchtiges Bouquet der Muskattraube. Unterschwellig nehme ich Koriander wahr. Ein Hauch Minze paart sich mit dem orangenähnlichen Aroma vom Koriander. Die frischen und Alpinen Noten werden von Zirben und auch der Latschenkiefer unterstützt.

Beim Schwenken des Gins im Glas bilden sich leichte Schlieren am Rand. Ich schließe auf ein öliges Destillat und freue mich auf den ersten Schluck.

Am Gaumen

Mild verteilt der Gin sich über die Zunge in den Mundraum und ein angenehmes Wacholderaroma verbreitet sich. Die frische Minze und die leicht herb-bittere Kiefernote ergänzen sich perfekt mit den zarten Orangentönen des Korianders. Kardamom rundet den Geschmack zudem würzig ab. Der Gin hat einen erdigen, leicht holzigen, aber dennoch alpinen frischen Abgang.

Perfekt serviert

Den Poli Marconi 46 Gin kann man durchaus Pur beziehungsweise auf Eis genießen Das Schmelzwasser rundet ihn etwas ab und nimmt die Schärfe vom Alkohol.

Als klassischen Gin&Tonic empfehle ich den Gin mit dem Dr. Polidori Dry Tonic Water. Diese Kombination stellt den Wacholder definitiv in den Mittelpunkt. Aber auch das FeverTree Mediterranean Tonic ergänzt mit seinen feinen Nuancen von Mittelmeerkräutern die würzige Note des Gins und kitzelt sogar die Minze etwas heraus.

Fazit

Der in einem einzigartigen Destillationsverfahren hergestellte Poli Marconi 46 aus Italien ist ein interessanter Gin mit intensivem Duft und alpinem Geschmack. Er weist eine klar erkennbare Charakteristik auf und ist in meinen Augen ein klassischer Dry Gin. Probier ihn aus. Schon allein die Flasche ist in jeder Sammlung ein Hingucker.

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir somit die Testberichte und Fotos!

Poli Marconi 46 Gin

8.2

Gesamteindruck

8.2/10

Eigenschaften

  • Wacholder
  • Minze
  • Kardamom

Alkoholgehalt

  • 46,0 %

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

2 Gedanken zu „Poli Marconi 46 Gin“

    1. Hallo Timo,

      es freut uns, wenn Dir unsere Berichte gefallen! Viel Spass vor Ort bei der Besichtigung. Am Besten fragst Du vorher einen Rundgang an?

      Liebe Grüße, Sebastian von ginvasion.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.