Broker’s Pink Gin

Was passiert, wenn man zu einem waschechten London Dry Gin zur Aromatisierung noch reife Erdbeeren hinzugibt? Genau, es entsteht ein Premium Pink Gin. In meinem heutigen Review stelle ich dir also den Broker’s Gin in der Variante Pink vor.

Wie sein großer Bruder trägt der Broker’s Pink Gin als Markenzeichen einen Hut auf dem Schraubverschluss. Genauer genommen handelt es sich um eine Melone, die den typischen Charme der Stadt London in die ganze Welt transportieren soll.

Die Basis, der Broker’s Gin wird übrigens nach dem London Dry Verfahren in einer alten Brennerei im Herzen von England in der Nähe von Birmingham hergestellt. Hierfür wird wie üblich eine traditionelle Kupferdestille verwendet. Das verwendete Rezept ist in seiner Basis schon über 200 Jahre alt und wurde nur geringfügig angepasst.

Das Besondere am Broker’s Pink Gin ist die anschließende Aromatisierung durch reife Erdbeeren. Das erklärt auch den Farbton von Rosé und auch das fruchtige Bouquet.

Botanicals

Als Basisalkohol für den Broker’s London Dry Gin dient übrigens ein vierfach destillierter reiner Getreidebrand. In diesem werden folgende handverlesene Zutaten eingelegt:

In Summe werden alle Zutaten für 24 Stunden mazeriert. Dieser Prozess überträgt alle Aromen, Geschmacksstoffe und ätherischen Öle auf den Alkohol. Letztendlich wird dann der Gin in einem fünften Destillationsschritt erneut gebrannt. Anschließend wird der Gin noch mit frischen Erdbeeren infundiert. Diese verleihen dem Pink Gin seine Farbe und auch den fruchtigen Geschmack.

Flaschendesign

Die quadratische Flasche mit dem hellen Etikett und der rosafarbenen Umrandung fällt im Regal vor allem durch den schwarzen Hut ins Auge. Die Melone auf dem Schraubverschluss steht übrigens für den typischen Londoner Börsenmakler, als Anspielung auf den historischen Ruf Londons als Heimat des Gins.

Der Schriftzug Broker’s ist in dunkelblauer Farbe gehalten und wird filigran mit Gold umrandet. Das zentrale Element auf dem Etikett ist der Schriftzug „Premium Pink Gin“. Unter dem Schriftzug sind stilisiert Erdbeeren dargestellt.

Das rückseitige Etikett verrät einige Details zur Herstellung des Pink Gins und trägt wie üblich die Pflichtangaben zur Füllmenge und dem Alkoholgehalt, der beim Broker’s nebenbei erwähnt 40% vol. beträgt.

Ich greife schließlich zur Melone und öffne den Schraubverschluss und gieße mir ein Schluck in mein Glas. Ich bin gespannt auf das fruchtige Bouquet des Broker’s Pink Gin.

In der Nase

Ein fruchtiger Geruch von frischen Walderdbeeren steigt aus dem Glas und dominiert damit sogar die würzigen Nuancen des Wacholderdestillats. Zu erahnen sind unterschwellig der Wacholder und der Kardamom. Alle anderen Zutaten verschwinden in den Erdbeeraromen.

Am Gaumen

Im Mundraum explodiert förmlich eine Erdbeerfruchtbombe. Zudem erscheinen Wacholderaromen und würzige Nuancen vom Koriander. Zimt und Muskat treten unterschwellig hervor und runden die fruchtige Komposition ab.

Im Abgang ist der Broker’s Pink Gin erstaunlich scharf, aber dafür natürlich langanhaltend und fruchtig nach Erdbeeren und frischen Zitrusnuancen.

Das Gesamtbild wirkt in Summe aber irgendwie leider doch recht künstlich.

Perfekt serviert

Die leider sehr künstlich anmutende Erdbeerbombe kann man durchaus pur oder auf Eis trinken.  Kein wirkliches Highlight, aber dennoch überraschend fruchtig. Mit einem floralen bzw. aromatisierten Tonic Water zauberst du dir aber einen fruchtig erfrischenden Gin&Tonic. Mein „Perfect Serve“ für den Broker’s Pink Gin ist das Goldberg Hibiskus Tonic Water. Serviere den Gin&Tonic im Highball Glas mit viel Eis. Als Garnitur eignet sich eine Limettenscheibe.

Fazit

Der Broker’s Pink Gin ist ein Ergebnis des aktuellen „Pink-Trends“. Seine über 200 Jahre alte Rezeptur ist an klassische Gewürze angelehnt Die Aromen werden aber leider durch die künstlichen Erdbeeraromen stark überlagert. In Summe aber eine witzige Idee und durchaus für einen frischen Gin&Tonic an einem lauen Sommerabend geeignet.

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Broker’s Pink Gin

8.1

Gesamteindruck

8.1/10

Eigenschaften

  • Aromen von frischen Erdbeeren
  • dezente Wacholdernuancen

Alkoholgehalt

  • 40,0 %

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.