So&So Gin – Teil 1 – “Der Gin”

Heute habe ich folgende Produktsample für dich probiert: „Der Gin“, „Dry Gin“ und den „Cacao Gin“ der Brüder Florian und Philipp Sochatzy, Gründer der Destillat-Manufaktur in Eichstädt. So&So ist die Geschichte zweier Brüder und ihrer Leidenschaft für das Erschaffen kulinarischer Genussmomente. Zwei Brüder – unterschiedlich und ähnlich zugleich.

Philipp hat zehn Jahre als Koch in der Sternegastronomie gearbeitet und anschließend Lebensmitteltechnologie studiert. Florian ist Wissenschaftler, Unternehmer in der digitalen Bildungsbranche und Autor. Beide teilen die Leidenschaft für gute Lebensmittel, die im respektvollen Umgang mit der Natur entstehen.

  • Ihr gemeinsames Ziel: Destillate als Erfahrung von Natur schaffen, die begeistern.
  • Ihr gemeinsamer Wunsch: die vielfältigen Aromen der Natur zu würdigen.

Einer nachhaltigen Lebenseinstellung folgend, begannen sie 2015 mit der Produktion von Edelbränden und Geisten. Was zunächst ein privates Experiment war, findet ein immer größeres Publikum. Handverlesene Früchte, Hingabe und Bedacht in der Verarbeitung, die Suche nach dem perfekten Aroma – dem haben sich die beiden Sochatzy-Brüder verschrieben.

Eichstätt im Naturpark Altmühltal ist eine perfekte Gegend, um hochwertigen Wachholder als Grundlage für guten Gin zu ernten. Nur aus dem besten Obst kann ein hochwertiges Destillat entstehen. Der Fokus von So&So liegt auf Früchten aus den heimischen Streuobstwiesen.
Die So&So-Destillate werden grundsätzlich in einem einzigen Brennvorgang hergestellt, damit nicht durch mehrere Erhitzungsprozesse Aromen und Geschmack verloren gehen.

Die beiden Macher versprechen „keinen Schnaps, sondern ein sensorisches Erlebnis“. Ob die drei Gins dieses Versprechen halten können, berichte ich euch im Folgenden.

Flaschendesign

Der Gin, Dry Gin und der Cacao Gin werden in einer typischen und unaufgeregten Apothekerflasche mit 500 ml Inhalt geliefert. Auf der Vorderseite wird auf dem schlichten, weißen Etikett ein großes „G“ abgebildet, das beim Gin mit Zitronen, beim Dry Gin mit dem Bild der Altmühltaler Trockenwiesen und beim Cacao Gin mit Kakao-Bohnen ausgefüllt ist. Darüber prangt das kleine Schrift-Logo von So&So, darunter steht in kleiner Schrift „Der Gin“, „Dry Gin“ oder „Gin Cacao“. Alle drei Sorten kommen gemäß Aufdruck mit 38% Alkoholgehalt daher.

Teil 1: “Der Gin”

Eichstätt ist umgeben von Trockenwiesen mit alten Wacholderbeständen, die seit vielen Jahren eine geschützte Naturlandschaft sind. Die perfekte Umgebung für einen Gin.

Botanicals

Für den So&So Gin werden unter anderem folgende Botanicals verwendet:

In der Nase

Nach dem Öffnen steigt mir als erstes das angekündigte Orangenaroma in die Nase. Man riecht aber auch sofort eine leichte Schärfe des Alkohols, der trotz relativ geringer 38% recht kräftig wirkt. Auch Wacholder ist eindeutig auszumachen.

Am Gaumen

Im Geschmack dominieren Wacholder und Zitrus, gefolgt von einem Hauch Orange. Der scharfe Geruch bestätigt sich nicht, der Gin ist indes eher leicht süßlich. Der Gin schmeckt durchaus frisch, jedoch ist neben der Zitrone von der Kaffirlimette oder Grapefruit nicht mehr viel auszumachen. Im Nachgang nimmt man dann noch die Holunderblüten wahr, die einen sanften Abgang bescheren.

Perfekt serviert

Mit seinem vordergründigen Zitronenaromen ist der Gin bestens geeignet für einen Gin&Tonic mit Thomas Henry Tonic Water oder einem Fentimans. Die verwendeten Botanicals funktionieren übrigens mit jedem Tonic Water, dass die Orangen- und Zitruslastigen Aromen verstärken, bzw. unterstreichen. Als Garnitur passt hier natürlich eine Orangen- oder Zitronenzeste perfekt zum Gin. Die Hersteller empfehlen zudem eine Gurkenscheibe mit einem Hauch grob gemahlenem Pfeffer.

Fazit

Alles in allem ist „Der Gin“ ein solider Gin mit Zitrusaroma- und leichten Nuancen von Orangen. Leider müssen sich die meisten Botanicals hinter dem vordergründigen Zitrusgeschmack verstecken. Ich persönlich hatte mir etwas mehr von der Kaffirlimette versprochen. Wer einen einfachen Gin&Tonic ohne großen Schnickschnack mag, ist hier aber gut bedient.

 

Hier findest du den zweiten Teil vom So&So Gin Review: Teil 2 – “Dry Gin”

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

So&So - Der Gin

7.8

Gesamteindruck

7.8/10

Eigenschaften

  • Wacholderbeeren
  • Zitrusnuancen
  • eher süßlich

Alkoholgehalt

  • 38,0 %

Veröffentlicht von Bernd

Bernd Huntemann, geboren 1974 in Bremen, verheiratet, zwei Kinder, Wohnhaft in Hermannsburg, mitten in der Lüneburger Heide und durch Zufall über einen Freund zum Gin gekommen. Mit dem ersten Gin-Coktail (Gin Basil Smash) nach dem Grillen mit dem Gin-Fieber infiziert. Nach dem ersten eigenen Gin (Mombasa Club Gin) vollständig dem leckersten aller Destillate verfallen und danach weitere Freunde für Gin begeistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.