Gin L’Arbre

Passend zur schmuddeligen Jahreszeit in Deutschland, beschäftige ich mich diesmal mit einem feinen Gin aus Spanien. Es zieht mich in die kleine Stadt Arboç in der Nähe von Barcelona. Dort wird nämlich vom Familienunternehmen Teichenné der Gin L’Arbre hergestellt, welcher mit seinem mediterranen Flair die Sonne zurück ins Glas holen soll. Ich bin gespannt.

Teichenné, 1956 von John Teichenné, dem Vater des derzeitigen Geschäftsführers als kleines Familienunternehmen gegründet, widmete sich damals der Herstellung von Likören und anderen Spirituosen.

Inzwischen befindet sich die Produktionsstätte außerhalb der Stadt, um der großen Nachfrage und dem stetig wachsenden Portfolio gerecht zu werden. Neben dem L’Arbre Gin stammt aus der Destillerie noch die Produktreihe um den KinRoss und zum Beispiel auch der Level Gin.

Botanicals

Die verwendeten mediterranen Zutaten stammen tatsächlich allesamt aus der fruchtbaren Landschaft rund um die Destillerie.

In der Rezeptur des L’Arbre Gin finde ich also neben dem verpflichtenden Wacholder zudem noch

Alle Zutaten werden zuerst in der Basisspirituose mazeriert und anschließend übrigens in traditioneller Weise in einer Kupferbrennblase destilliert.

Flaschendesign

Die minimalistisch gestaltete Spirituosenflasche überzeugt durch ihre Einfachheit. Das geätzte milchig weiße Glas bietet den idealen Grund für das wichtige und emotionale Logo, den Baum auf der Flasche. L’Arbre steht nämlich im Französischen für das Wort Baum.

Der Baum symbolisiert zunächst die profunde Erfahrung, welche in über drei Generation der Familie Teichenné mit der Spirituosenherstellung gelebt und weitergegeben wurde. Die Wurzeln spiegeln dabei die Vergangenheit wider und die Zweige stehen für die Zukunft. Ein schönes Symbol.

Auf der Rückseite finde ich Informationen auf Spanisch und Englisch über die mediterranen Zutaten, sowie den Alkoholgehalt von 41% vol. und dem Inhalt von 70cl.

Verschlossen ist die Flasche mit einem schwarzen Kunststoffkorken mit Naturkorkeinsatz. Versiegelt ist dieser übrigens mit einer sehr hochwertigen Schrumpfkapsel aus Metall.

Es ist an der Zeit, den Korken zu öffnen. Ich gieße mir einen Schluck in mein Tasting-Glas und gebe dem Gin einen Moment zum Atmen.

In der Nase

Über dem Glas schwebt eine angenehm würzige Note von Kardamom, gepaart mit den klassischen Aromen vom herben Wacholder. Dazu gesellen sich filigrane Noten der grünen Kräuter. Das Bouquet wird mit floralen Anklängen vom Lavendel und subtilen Zitrustönen unterstützt.

Die gesamte Komposition vermittelt ein wunderbares, mediterranes Flair. Ich bin gespannt wie mir der L’Arbre Gin schmeckt.

Am Gaumen

Elegant verteilen sich die würzigen Aromen vom Kardamom und des Korianders an den Geschmacksknospen. Der Wacholder versprüht seine herb harzigen Noten.

Die filigranen Anklänge von Rosmarin und Thymian, gepaart mit den typischen Nuancen des Basilikums nehme ich als feines Kräuteraroma wahr.

Im Abgang ist der Gin übrigens erstaunlich mild und weich. Im Nachhall taucht ein zarter Hauch des Lavendels auf, der mit den frischen Zitrusaromen langanhaltend am Gaumen haften bleibt.

Perfekt serviert

Der Gin L’Arbre überzeugt durch seine ausgesprochene Milde und kann sehr gut pur getrunken werden. Ein Eiswürfel verstärkt die mediterranen Züge.

Für einen Gin&Tonic empfehle ich zunächst einen Dry Tonic. Hier habe ich das Doctor Polidori Tonic probiert. Mit diesem Tonic Water stellst du die mediterranen Noten des Gins komplett in den Vordergrund. Die Kombination gefällt mir. Als Garnitur eignet sich ein Rosmarinzweig.

Wenn du den Gin&Tonic lieber etwas lieblicher magst, kann ich dir das Mediterranean Tonic-Water von FeverTree empfehlen. Seine Kräuternuancen ergänzen das Bouquet vom Gin gekonnt. Als Garnitur empfehle ich hier ein paar Apfelschnitze und etwas Thymian.

Fazit

Der Gin L’Arbre entführt dich an die spanische Mittelmeerküste mit seinem mediterranen Flair. Die Auswahl der verwendeten Botanicals spiegelt genau dieses Lebensgefühl wider. Ein einzigartiger Gin, um einzigartige Momente zu genießen! Ein cooles und minimalistisches Design runden das Gesamtkonzept ab. Zudem stimmt übrigens auch das Preisleistungsverhältnis. Den Gin L’Arbre solltest du unbedingt einmal probieren. Meine klare Empfehlung!

 

 

Hier kannst du den Gin L’Arbre übrigens bei Wacholderexpress.de bestellen.

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich ferner als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Gin L'Arbre

9.2

Gesamteindruck

9.2/10

Eigenschaften

  • feine Wacholderaromen
  • mediterrane Kräuter
  • erfrischende Zitrusaromen

Alkoholgehalt

  • 41,0 %

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.