Gin Lossie – Ostwestfalen Ingwer Dry Gin

Heute stelle ich dir den Gin Lossie – Ingwer Dry Gin aus Ostwestfalen vor. Über 275 Jahre Tradition und Erfahrung treffen hier auf moderne Geschmacksvariationen. 

Aber wer steckt eigentlich hinter dem Gin aus Ostwestfalen?

Marcel Lossie kreierte den Ingwer Dry Gin, den ich heute für dich verkoste.

Marcel wuchs in der Bielefelder Altstadt auf. Den ersten Kontakt mit den Wacholderbeeren hatte er bereits schon als Kind im Reformhaus der Großeltern. Allerdings nicht in der destillierten Form, sondern als Gewürzzugabe im Sauerkrautfass. Seit Mitte der 90er Jahre ist er beruflich wie privat mit der Gastronomie verbunden. Hierbei entstand auch seine Leidenschaft für Spirituosen. Die Idee, einen eigenen Gin zu kreieren, keimte beim Genuss eines eben solchen.

Der Wacholderschnaps ist eine ehrliche Spirituose, welche durch die Zugabe von Kräutern und Gewürzen zudem sehr vielseitig sein kann. Fasziniert von dieser Eigenschaft tüftelte Marcel an der Rezeptur für die eigenen Gin-Kreationen. So entstanden bisher drei Sorten Gin und drei Sorten Likör.

  • Ostwestfalen Dry Gin
  • Botanischer Garten Dry Gin
  • Ingwer Dry Gin
  • Moosbeere
  • Heidelbeere
  • Passionsfrucht

Gebrannt wird der Gin Lossie Ingwer Dry Gin in einer alten Kupferbrennblase. Die einzelnen Ingredienzien werden hier mit viel Leidenschaft und Hingabe mehrfach destilliert und fein gefiltert. Die schonende Prozedur verleiht dem Destillat ein mildes und unverwechselbares Aroma. Außerdem wird der Gin Lossie nur in kleinen Chargen produziert und noch von Hand abgefüllt.

Botanicals

Jetzt werfe ich noch einen Blick auf die Zutatenliste. Der Gin Lossie Ingwer Dry Gin ist eine Variante des Ostwestfalen Dry Gins. Neben dem obligatorischen Wacholder finden noch diverse andere Kräuter und Gewürze, wie

ihren Weg in das Destillat. Insgesamt sind 15 Botanicals im Gin enthalten. Der Alkoholgehalt liegt mit 44% etwas höher.

Flaschendesign

Der Gin Lossie Ingwer Dry Gin kommt in einer großen, schweren Tonflasche daher. Die Flasche ist schwarz lasiert. Eine royalblaue Abbildung einer Schwalbe ziert die Flasche. Darunter steht in schöner weißer Schreibschrift “Gin Lossie”. Außerdem steht noch in Druckbuchstaben “Ingwer Dry Gin” darunter. Verschlossen ist die Flasche mit einem grauen Kunststoffkorken. Mir gefällt das Design der Flasche sehr gut. Schlicht und dennoch ansprechend gestaltet.

Jetzt bin ich aber wirklich gespannt wie der Gin schmeckt. Ich öffne nun den Korken für dich und gieße mir ein Schluck in mein Glen Cairn Degustationsglas.

In der Nase

In der Nase ist der Gin Lossie trotz seiner 44% angenehm mild und riecht keines falls scharf oder spritig. Hier steht eindeutig der Wacholder und Ingwer im Vordergrund. Die typischen Zitrusnoten gesellen sich hinzu und sorgen für einen angenehm frischen Duft. Auch alpine Nuancen sind auszumachen.

Am Gaumen

Ölig breitet sich der Gin Lossie Ingwer Dry Gin in meinem Mundraum aus. Auch hier macht sich zuerst der Wacholder bemerkbar. Dahinter kommt eine leicht wärmende Schärfe vom Ingwer gefolgt von der frische der Zitronen. Auch kräutrige Noten sind ebenfalls auszumachen. Das Bouquet nach dem Abgang ist nicht allzu langanhaltend und es bleibt ein angenehmes pfeffriges Gefühl im Mundraum zurück.

Perfekt serviert

Den Gin habe ich wie immer erst pur und ohne Eis probiert. Für einen Gin Tonic würde ich dennoch auf ein herkömmliches Indian Tonic Water zurückgreifen und kein Ginger Ale verwenden. Garniert wird das Ganze dann natürlich mit frischem Ingwer. Für alle, die es etwas fruchtiger mögen, eignet sich als Garnitur auch eine Scheibe Apfel.

Als Alternative zum klassischen Gin Tonic empfiehlt es sich, den Gin Lossie Ingwer Dry Gin mit frischem Limettensaft und Ginger Beer zu genießen. Auch das Yuzu Tonic von Goldberg harmoniert wunderbar mit dem Ingwer.

Fazit

Der Ingwer verleiht dem Ostwestfalen Ingwer Dry Gin eine angenehme Note mit der typischen sanften Schärfe im Abgang. Mir gefällt der Gin Lossie Ingwer Dry Gin gut. Hier stehen klar die Wacholder- und Ingwernoten im Vordergrund.

Im Sortiment von Gin Lossie ist sicherlich für jeden etwas dabei, also probiert am besten selbst!

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Gin Lossie - Ostwestfalen Ingwer Dry Gin

8.3

Gesamteindruck

8.3/10

Eigenschaften

  • Wacholderbeeren
  • Ingwernoten
  • Zitrusnuancen

Alkoholgehalt

  • 44,0 %

Veröffentlicht von Vanessa

Vanessa Schwan, geboren 1993 in Karlsruhe im schönen Baden-Württemberg. Neben Sport und gutem Essen gibt es eine weitere Leidenschaft in meinem Leben. Gin! Mit dem Ginvirus angesteckt hat mich mein Vater, als er mir eines Abends einen Gin Tonic einschenkte. Ich probierte und schon war es um mich geschehen. Der erste Gin in meiner Sammlung war übrigens der The Duke Gin aus München. Der zweite Gin war der Sipsmith Gin aus London. Zugegeben, den habe ich zu Anfang nur wegen des Schwans auf dem Etikett gekauft. Aber auch geschmacklich konnte er mich vollends überzeugen und so nahm das mit dem Gin und mir seinen Lauf. Zu Anfang teilten mein Vater und ich die Leidenschaft alleine. Inzwischen haben wir aber neben meiner Mutter auch meinen Freund und den halben Freundeskreis mit dem Virus infiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.