KEHL’S Dry Gin

In meinem heutigen Artikel entführe ich dich nach Niederkassel zur Event- und Cocktailbar Solutions von Sebastian Kehl. Aus seiner Feder stammt nämlich der fruchtige KEHL’S Gin. Und genau diesen stelle ich dir heute im Review vor.

Sebastian kennt man in der Branche mit seiner kehl-event UG. Er steht für ausgefeilte Events und ausgefallen gastronomische Angebote. Seine Kompetenz liegt im Bereich des Eventmanagements, besonders mit mobilen Bars und auch der Vermietung von Eventhardware. Seine Cocktailkreationen sind dabei nicht nur bekannt, sondern auch mehr als beliebt.

Wenn man in dieser Branche tag täglich unterwegs ist, warum nicht auch seinen eigenen Gin herstellen? Genau diese Frage stellte sich für Sebastian auch.

Für ihn ist sein Beruf mehr eine Passion, als das tägliche Geldverdienen. Bei der Suche nach immer neuen Kreationen und Cocktailrezepten kam er schließlich auf den Gedanken seinen eigenen Gin zu kreieren.

Er liebt es sowohl bei Autos, Kleidung und Musik, als auch bei Getränken eher klassisch. Gin ist dabei allerdings sein absoluter Favorit im Bereich Spirituosen.

Also begann er auf einer zwei Liter großen Kupfer-Destille und mit jeder Menge Proben von 50 prozentigem biologischen Getreidealkohol und experimentierte mit verschiedenen Botanicals.

Er tastete sich Stück für Stück an seine Rezeptur heran und nach zirka einem Jahr hatte er die Grundzüge seiner künftigen Gin Kreation zusammengestellt. Nun machte er sich auf die Suche nach einer großen Destillerie, die ihn bei seinem Vorhaben unterstützt.

Er wurde fündig und ein erfahrener Brennmeister stimmte die Rezeptur nach den Vorgaben von Sebastian ab und man brannte gemeinsam den ersten Batch KEHL’S Gin den er dann im August 2018 auf den Markt brachte.

Botanicals

In seiner ausgeklügelten Rezeptur finde ich neben Wacholder noch

Einige Botanicals bleiben aber geheim und runden die Rezeptur von Sebastian ab.

Flaschendesign

Die minimalistisch gestaltete 500ml Apothekerflasche mit Schraubverschluss ist mit einem in schwarz orange gehaltenem Etikett beklebt. Der Schriftzug „KEHL’S“ hebt sich in orangenen Buchstaben auf schwarzen Grund ab. Die Alkohol- und Inhaltsangabe ist neben den Lettern „Dry Gin“ in weiß gehalten. Auf der linken Seite des Etiketts ist die Webseite des Gins www.kehls-gin.de und Adresse der Unternehmergesellschaft aufgedruckt.

In Summe unspektakulär und minimalistisch, aber mit einem guten Widererkennungswert.

Verschlossen ist die Flasche mit einem schwarzen Schraubverschluss und genau diesen öffne ich jetzt und gieße mir einen Schluck in mein Degustationsglas.

In der Nase

Aus dem Glas steigen ausgeprägte Wacholdernoten, welche von würzigen Koriandernuancen und wärmenden Kardamom gefolgt werden. Die Schärfe vom Ingwer ist präsent und kitzelt leicht in der Nase. Die süßlichen Noten von der Mandarine und den Limetten unterstreicht den fast schon fruchtigen Charakter vom Gin.

Beim Schwenken des Destillats im Glas bilden sich leichte Schlieren und zäh laufen die Tropfen zurück an den Boden des Glases. Ich liebe es.

Am Gaumen

Im ersten Schluck offenbart sich eine feine Wacholdernote und die Schärfe vom Ingwer. Auch die würzigen Nuancen des Korianders und vom wärmenden Kardamom nehme ich am Gaumen wahr.

Der Gin ist tatsächlich fruchtig süß mit einem Geschmack von Mandarine und Limette. Die Angelikawurzel verleiht dem Gin einen erdigen Ton und rundet das Bouquet gekonnt ab.

Im Abgang kommt die Schärfe vom Ingwer noch einmal zur Geltung und der Nachhall ist langanhaltend und fruchtig frisch.

Perfekt serviert

Der KEHL’S Dry Gin ist sowohl pur, als auch auf Eis uneingeschränkt zu empfehlen. Seine klassische Rezeptur ist mit den fruchtigen Nuancen der Mandarine hervorragend abgerundet.

Als Gin&Tonic wird er von Sebastian mit dem Indian Tonic von FeverTree oder dem Klassiker vom Thomas Henry empfohlen. Mit beiden zauberst du dir einen leckeren Gin&Tonic. Als Garnitur eignet sich zudem eine Limettenscheibe.

Auch im Fizz oder Gimlet überzeugt der KEHL’S Dry Gin übrigens mit seinem fruchtigen Bouquet.

Fazit

Der KEHL’S Dry Gin ist ein fruchtiger Zeitgenosse. Die klassischen Gin-Aromen werden dabei durch die Mandarine perfekt ergänzt und harmonieren zusammen. Die Komposition ist Sebastian gelungen und gefällt mir. Darum meine klare Empfehlung, unbedingt mal ausprobieren!

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

KEHL'S Dry Gin

8.8

Gesamteindruck

8.8/10

Eigenschaften

  • Wacholderbeeren
  • Koriander und Kardamom
  • Mandarinen

Alkoholgehalt

  • 42,0 %

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.