Osaria Tonic Water

Ich beginne mein Review heute mit der Vorstellung der wohl bedeutendsten Frau, wenn es um Tonic Wasser geht. Ana de Osoria, die Condesa de Chinchón erkrankte seinerzeit an Malaria und wurde als erste bekannte Person von dieser mit chininhaltigen Wasser geheilt. Seitdem gilt Chinin als Heilmittel für Malaria. Zu Ehren der Condessa wurde schließlich der rettende Chinchona Baum, zu Deutsch Chinarindenbaum genannt. Für die Macher vom Osaria Tonic Water war sofort klar, wer der Namenspatron für ihr besonderes Tonic aus Deutschland werden sollte.

Hinter dem Osaria Tonic Water stecken der Barkeeper Benjamin Pfeiffer und der Hotelchef Rüdiger Schumann. Im Hotel „Bei Schumann“ in der Oberlausitz hat Benni, wie er sich selbst nennt, schon unzählige Gin&Tonics gemixt. Da er seinen Drinks aber eine besondere Note geben wollte, beschloss er ein eigenes Tonic-Water herzustellen.

Aus Wasser, Zucker und echter Chinarinde kocht er hieraus zunächst einen Tonic Sirup, welcher schließlich mit Kohlensäure versetzt und abgefüllt wird.

Das Tonic Water kam bei der Kundschaft dermaßen gut an, dass Benni beschloss im Sommer 2019 seine eigene Getränke-Manufaktur zu gründen. Zusammen mit Rüdiger Schumann schuf er die Marke Osaria und vertreibt seitdem sein besonderes Tonic Water.

Mischen, abfüllen und mit Kohlensäure versetzen geschieht in reiner Handarbeit. Etikettiert wird natürlich von Hand. Hilfe bekommt Benni hier von seiner Freundin Denise.

Am Anfang standen fünfzehn Geschmacksrichtungen auf dem Programm. Übrig geblieben sind davon die Sorten Pfeffer, Lavendel und Lemongras, die ich dir jetzt inklusive einem „Perfect Serve“ vorstelle.

Lemongras

Das Osaria Tonic Water mit der Geschmacksrichtung Lemongras ist sehr aromatisch und erinnert etwas an schwarzen Tee. Es ist angenehm bitter und besitzt eine leicht holzige Note. Die Aromen vom Lemongras stehen zwar nicht im Mittelpunkt, sind aber wunderbar im Bouquet auszumachen.

Der Kohlensäuregehalt ist hoch und der Zuckergehalt mit 8g auf 100ml im Normalbereich. Im puren Tasting ist es mir allerdings etwas zu süß.

Perfect Serve

Für das Lemongras Tonic Water hat der Burgen Dry Gin das Tasting klar gewonnen. Im Burgen Dry Gin ist das Botanical Lemongras ebenfalls enthalten. Im Gin&Tonic kommen die milden Nuancen des Burgen Dry Gin gut zur Geltung und werden vom Chinin- und Lemongrasaroma des Tonic Waters getragen. Als Garnitur eignet sich frisches Lemongras. In Summe sehr fruchtig, aber etwas zu süß.

Pepper

Die Geschmacksrichtung Pepper wartet mit einer angenehm pfeffrigen Note im Bouquet auf. Es schmeckt ebenfalls leicht nach schwarzem Tee, was ich der echten Chinarinde zuschreibe. Die Pfefferaromen ergeben mit der herben Bitterkeit eine perfekte Symbiose.

Perfect Serve

Das Osaria Tonic Water Pepper harmoniert hervorragend mit dem kräftigen London Dry Gin von Cosmic Spirit. Die markanten Aromen des Gins bleiben im Tonic Water weitestgehend erhalten. Das Bouquet wird durch das Chinin und die herben Anklänge des Tonic Waters perfekt ergänzt.

Die Kombination ist sehr erfrischend und nicht zu süß. Als Garnitur eignen sich Pfefferkörner und eine Scheibe Zitrone.

Lavendel

Das Osaria Lavendel Tonic besticht durch seine blumigen Noten und besitzt ebenfalls eine angenehme herbe Note. Auch hier kommen die Aromen der echten Chinarinde gut zur Geltung.

Der Kohlensäuregehalt ist ebenfalls im oberen Bereich zu sehen und der Zuckergehalt von 8g auf 100ml liegt im Normalbereich.

Perfect Serve

Für die Geschmacksrichtung Lavendel fällt meine Wahl auf den Feiner Kappler Gin. Die feine Note der Kaffirlimette passt perfekt zu den floralen Nuancen des Tonic Waters. Die Kombination ist erstaunlich frisch und ausgewogen. Als Dekoration eignet sich hier eine Orangenscheibe und ein Zweig Lavendel.

Fazit

Das mit echter Chinarinde gekochte Osaria Original Tonic Water eröffnet Mixologen und Kennern ein völlig neues Geschmackserlebnis. Bitterkeit trifft auf fruchtige Säure. Die drei Geschmacksrichtungen können überzeugen. Einziges Manko ist das nicht zu verhindernde Überschäumen beim Öffnen der Flaschen. Hier hilft leider auch keine eisgekühlte Flasche. Aber ich bin überzeugt, dass Benni hierfür eine Lösung finden wird.

Das Tonic Water ist sowohl pur als auch im Gin&Tonic mit dem richtigen Gin ein wahres Geschmackserlebnis und erhält meine klare Empfehlung. Es ist durch das echte Chinin vielleicht etwas speziell, aber dafür von Benni in liebevoller Handarbeit hergestellt. Einfach ein ehrliches Produkt.

 

 

Den passenden Gin findest du bei Bottlerocket.de

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.