San Fabio Italian Dry Gin

Diese Woche ist mir in der Penny Werbung der San Fabio Italian Dry Gin ins Auge gesprungen. Laut Prospekt ein zitruslastiger Gin mit Bergamotte und anderen italienischen Zitrusfrüchten zu einem unschlagbaren Preis. Ich konnte mich nicht zurückhalten, habe mich nach dem Abendessen noch aufs Fahrrad gesetzt, bin zum Penny geradelt und habe mir eine Flasche gekauft. Natürlich habe ich den Gin Zuhause gleich aufgemacht und probiert. Wie mir der Gin vom Penny Markt schmeckt, verrate ich dir also gleich in den nachfolgenden Zeilen.

San Fabio ist übrigens die Eigenmarke von Penny, wenn es um italienische Angebote geht. Dabei handelt es sich um eine fiktive Stadt in Italien, die uns italienisches Urlaubsflair vermitteln soll. Neben vielen Leckereien wie Nudeln, Wurst und Käse gehören auch Spirituosen zur Aktionsware.

Ein kurzer Blick auf das rückseitige Etikett verrät mir sofort den Hersteller. Ein alter Bekannter aus Rottenburg an der Laaber nördlich von Landshut ganz aus meiner Nähe. Als Abfüller ist nämlich die Kastell Markenspirituosen GmbH angegeben. Kastell ist ein Tochterunternehmen der Rola Weinbrennerei und Likörfabrik. Dieses inhabergeführte Familienunternehmen gehört heute zu einem der bedeutendsten Spirituosenproduzenten in Deutschland. Dort werden nahezu alle Arten von Spirituosen nach eigenen Rezepturen hergestellt. Hierfür kann Rola auf mehr als 70 Jahre Erfahrung in Destillations- und Mazerationstechniken zurückgreifen.

Mit modernen Anlagen ist das Unternehmen auf hohe Stückzahlen spezialisiert und beliefert somit eigentlich fast alle europäischen Handelsketten mit Spirituosenprodukten. Gin-Sorten wie der Orson’s 42 oder auch der Johnson Club London Dry Gin stammen aus der Angebotspalette.

Botanicals

Hergestellt wird bei Rola nach dem klassischen Herstellungsverfahren. Die Zutaten werden in Basisalkohol mazeriert und anschließend destilliert. Für den San Fabio Italian Dry Gin sind neben

noch

als Botanicals angegeben. Mehr wird leider nicht verraten. Nach dem Destillationsvorgang wird der Gin auf eine Trinkstärke von 40% vol. Alkoholgehalt gebracht und abgefüllt.

Flaschendesign

Die klassische Spirituosenflasche aus Klarglas ist mit einem schlichten grünen Etikett mit weißer Schrift beklebt. Einige Elemente sind zudem mit goldenen Akzenten hervorgehoben. Im Hintergrund sind verschiedene berühmte italienische Bauwerke als Strichzeichnung abgebildet. In den Ecken des Etiketts sind stilisiert verschiedene Zitrusfrüchte abgebildet und verraten die frische, zitruslastige Geschmacksrichtung des Gins.

Im unteren Bereich werden mit goldener Schrift zudem die Zitrusfrüchte aus Italien aufgezählt. Ein kleines goldenes Siegel, mit dem Umriss von Italien vermittelt den Eindruck, ein italienisches Produkt zu kaufen. Ein Versuch ist es Wert, hergestellt wird der Gin aber in Bayern. Nichts desto trotz versprüht das Etikett einen Hauch Italien.

Verschlossen ist die Flasche übrigens mit einem Holzkorken mit Kunststoffeinsatz. In dem Preissegment wirklich ein hochwertiges Auftreten. Ich bin gespannt, wie der San Fabio Italian Dry Gin schmeckt.

In der Nase

Über dem Glas schwebt dominant das Bouquet der italienischen Bergamotte. Nachgelagert ist der Wacholder mit seinen herb harzigen Zügen zu erkennen, steht aber durch die verwendeten Zitrusfrüchte definitiv in der zweiten Reihe. Die Orange und die Mandarinen sorgen für einen fruchtigen Körper. Ein Hauch Angelikawurzel und Koriander runden den ersten Eindruck ab. Ein wirklich frischer Eindruck, der hier aus dem Glas verströmt.

Beim Schwenken des Destillats im Glas fallen mir sofort die Schlieren am Glasrand auf. Die Tropfen fließen zudem zäh zum Glasboden zurück. Sowohl der Geruch als auch die Textur gefallen mir, ich bin gespannt wie der San Fabio Italian Dry Gin schmeckt.

Am Gaumen

Leider nicht allzu ölig, aber dafür mit einer wahnsinnig frischen Note der verwendeten Zitrusfrüchte verteilt sich der Gin auf der Zunge. Am Gaumen explodiert die Komposition der Zitrusfrüchte, wobei die Bergamotte anfangs im Mittelpunkt steht. Im weiteren Verlauf lässt sich auch der süßliche Geschmack der Mandarinen und der Orangen separieren. Erst danach erscheinen die typischen Wacholderanklänge, ein dezenter Hauch Koriander und erdige Nuancen.

Der Abgang ist geschmeidig, wird von einer leichten Süße begleitet und natürlich von den Zitrusfrüchten dominiert. Der Nachhall ist langanhaltend und frisch.

Perfekt serviert

Pur finde ich den San Fabio Dry Gin sehr erfrischend. Ein Eiswürfel kitzelt etwas den Wacholder aus dem Aromenprofil heraus. Im Gin&Tonic gefällt mir der Gin mit dem Mediterranean Tonic Water von FeverTree ganz gut. Damit zauberst du dir nämlich einen erfrischenden Sommerdrink, der irgendwie an Urlaub, Strand und Meer erinnert. Als Garnitur eignet sich eine Scheibe Limette.

Durch die betonte Zitrusnote eignet sich der San Fabio Dry Gin aber auch wunderbar in einem klassischen GinFizz. Für heiße Sommertage empfiehlt der Hersteller die Kombination mit einem Ginger Ale und einem Spritzer Zitrone.

Fazit

Das Aromen-Fundament vom San Fabio Italian Dry Gin ist erstaunlich komplex und besitzt ausgeprägte Zitrusnoten. Das Destillat macht einen hochwertigen Eindruck und ich habe nicht den Eindruck, ein minderwertiges Produkt im Glas zu haben. Auch nehme ich keinerlei strengen Alkoholgeruch oder gar Geschmack wahr.

Vom Preisleistungsverhältnis ein wirklich hervorstechendes Produkt. Gerade für den kommenden Sommer meine klare Empfehlung. Unbedingt probieren.

 

Das Mediterranean Tonic Water von FeverTree kannst du übrigens hier bei Bottlerocket.de bestellen.

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich selbst und freiwillig im Penny Markt für 6,99€ erworben. Etwaige Bewertungen sind nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

San Fabio Italian Dry Gin

8.2

Gesamteindruck

8.2/10

Eigenschaften

  • dezente Wacholdernuancen
  • erfrischende Zitrusaromen
  • Bergamotte und Orange

Alkoholgehalt

  • 40,0%

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.