Sipsmith Sloe Gin

In diesem Review möchte ich dir den Sipsmith Sloe Gin aus London vorstellen. Bei der Marke Sipsmith darf man wirklich auch von einem Londoner Gin sprechen, da der Simpsmith im Stadtviertel Chiswick tatsächlich mitten in einem Londoner Wohngebiet hergestellt wird.

Wenn du mehr zur Geschichte von Sipsmith und zur Herstellungsmethode des Sipsmith London Dry Gin oder des Sipsmith V.J.O.P. erfahren magst, empfehle ich dir die dazugehörigen Reviews. In meinem Bericht über die Distillery Tour kannst du sogar hinter die Kulissen der Brennerei schauen.

Nun aber zurück zum Sloe Gin von Sipsmith. Als Basis dient der London Dry Gin der Marke. In diesem werden für bis zu drei Monate reife Schlehen eingelegt. Das interessante ist übrigens der Zuckergehalt, denn dieser variiert von Jahr zu Jahr und hängt von der ursprünglichen Beerensüße ab. Der entstehende Gin-Likör wird also tatsächlich so lange gesüßt, bis geschmacklich der richtige Zuckergehalt eingestellt ist.

Der Sloe Gin ist nebenbei erwähnt limitiert und wird jährlich neu angesetzt. Meine Flasche ist übrigens aus dem Jahr 2017.

Botanicals

Für die Herstellung des Sipsmith London Dry Gin werden folgende Botanicals im Basisalkohol mazeriert oder später bei der Destillation vom Alkoholdampf im Aromakorb durchströmt:

Nach der Destillation werden die Schlehen im Gin eingelegt und dürfen im Edelstahltank ruhen. Nach einer Reifezeit von bis zu drei Monaten wird der Gin von den Schlehen getrennt und anschließend gesüßt. Der Sloe-Gin wird übrigens abschließend mit Quellwasser der Themse auf die Trinkstärke von 29% vol. eingestellt.

Flaschendesign

Die Flasche ist mit einem weinroten Wachs versiegelt. Darunter befindet sich ein weinroter Kunststoffkorken mit einem Naturkorkeinsatz. Auch das zweiteilige Etikett ist in der gleichen Farbe gehalten und wird mit einem goldenen Hintergrund aufgepeppt. Auf ihm ist stilisiert der Schwanenhals der Brennanlage abgebildet. Der Brennmeister auf dem Etikett schwenkt den britischen Union Jack und weist somit auf das Herkunftsland der Marke hin.

Der Schwan auf der Vorderseite und auch die Worte „Sipsmith Distillery London“ auf der Rückseite der Flasche sind reliefartig geprägt. Somit gibt es bei Sipsmith den Luxus einer eigenes für die Marke hergestellten Flasche.

Genug der Worte, ich öffne den Korken und gieße mir ein Schluck zum Probieren in mein Tasting-Glas.

In der Nase

Es liegt ein wunderbarer Marzipanduft über dem Glas. Es folgt ein herbes und zugleich süß und fruchtiges Aroma der dunklen Schlehen. Dieses wird von den klassischen Noten des Sipsmith Gin perfekt inszeniert. Das Bouquet ist umwerfend und macht Lust auf mehr.

Am Gaumen

Der Gin-Likör verteilt sich mit einer angenehmen Süße und einer öligen Viskosität am Gaumen. Edle Marzipannoten umschmeicheln den Gaumen. Die würzigen Nuancen des Sipsmith Gins stehen dezent im Hintergrund und harmonieren perfekt mit den herben Schlehenaromen.

Der Abgang ist langanhaltend, leicht herb und wird durch die angenehme Süße des Likörs begleitet.

Perfekt serviert

Wer auf gesüßten Likör steht, darf den Sloe Gin von Sipsmith durchaus pur oder auf Eis genießen. Ich verwende ihn aber am liebsten im Sipsmith Sloe Lemon Symphony, ein Rezept des Brand Ambassadors Magnus Tobler, dem Repräsentanten der Marke Sipsmith in Deutschland.

Hierfür benötigst du:

  • 5cl Sipsmith Sloe Gin
  • 1 Glas mit Eiswürfeln
  • und Bitter Lemon.

Gib den Sloe-Gin in das Glas mit Eiswürfeln und gieße mit Bitter Lemon, zum Beispiel von Goldberg, auf. Anschließend garnierst du den Longdrink mit einem Achtel Limette und ein paar frischen Himbeeren.

Fazit

Der Sipsmith Sloe Gin ist einer der besten Sloe-Gins die mir je ins Glas gekommen sind. Die ausgewogenen Aromen der klassischen Gin-Gewürze harmonieren beeindruckend mit den Nuancen der reifen Schlehen. Gerade mit einem Lemon-Tonic oder auch im Sloe Lemon Symphony kann mich der Sipsmith Sloe Gin überzeugen. Meine klare Empfehlung für einen coolen Drink an einem lauen Sommerabend!

 

Hier kannst du den Sipsmith Sloe Gin übrigens bei Wacholderexpress.de bestellen.

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Sipsmith Sloe Gin

9.3

Gesamteindruck

9.3/10

Eigenschaften

  • Sloe Gin
  • reife Schlehen
  • klassische Aromen

Alkoholgehalt

  • 29,0 %

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.