Elbbrand London Dry Gin

Für mein neuestes Review zieht es mich in den Landkreis Cuxhaven. Dort wo die Oste in die Mündung der Elbe fließt, wo üppige Obstwiesen hinter dem Deich liegen, hat nämlich der Elbbrand Organic London Dry Gin seinen Ursprung. Was genau diesen nordisch angehauchten Gin ausmacht, erfährst du in den nachfolgenden Zeilen.

Am Rande eines Naturschutzgebietes liegt der Hof von Johanna Schaeper. Dort werden streng nach den Regeln der ökologischen Landwirtschaft 40 Hektar Wiesen mit Apfel- und Birnenbäumen bewirtschaftet. Zusammen mit ihrer Freundin Karin Greisner, einer Designerin und Bienenliebhaberin aus Berlin, entstand die Idee zum Elbbrand.

Im Fokus der beiden Frauen lag besonders die Qualität des Produkts. Nordisch, mild und natürlich mit feinsten regionalen Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau.

Botanicals

Fast alle Ingredienzien wachsen vor Johannas Haustür am Oste-Deich. Neben klassischem Wacholder finden unter anderem

den Weg ins Mazerat. Das I-Tüpfelchen gibt allerdings erst der eigene Birnenbrand, der vor dem eigentlichen Brennvorgang dem Mazerat hinzugegeben wird. Das Thema Nachhaltigkeit spiegelt sich hier besonders in der Verwendung von unvollkommenen, aber geschmacklich hervorragendem Bio-Obst wider. In der Bio-Destille wird anschließend in kleinen Batches dreifach destilliert und von Hand abgefüllt.

Flaschendesign

Die klassische Apothekerflasche ist mit einem minimalistischen aber sehr edlen Etikett beklebt. Das weiße Papier besitzt einen filigranen Goldrand und trägt zentral den Namen Elbbrand in blauer Farbe. Darüber befindet sich, typisch nordisch, ein Segelschiff als Logo. Unter dem Markennamen prangt der Schriftzug Organic London Dry Gin.

Das rückseitige Etikett gibt Auskunft über die verwendeten Botanicals und die Besonderheit des verwendeten Birnenbrands. Ebenso befindet sich dort die Angabe über die Füllmenge von 500ml und dem Alkoholgehalt von 43% vol. Zusätzlich ist das Bio-Label abgedruckt.

Verschlossen ist die Flasche mit einem Natur-Korken und einer Schrumpfkapsel aus durchsichtigem Plastik. Ich öffne den Korken mit dem gewohnten Plopp und gieße mir einen Schluck in mein Tasting-Glas.

In der Nase

Über dem Glas schweben Aromen, die mich primär an Gin und zusätzlich auch etwas an einen guten Obstbrand erinnern. Das Bouquet wird von einer dezenten Wacholdernote und zusätzlich von reifen Birnen getragen.

Die verwendeten Blüten verleihen dem Destillat zudem einen floralen Hauch. Grüne Noten vom Löwenzahn komplettieren die Komposition.

Beim Schwenken entstehen leichte Schlieren am Glasrand und das Destillat fließt zähflüssig an den Boden des Glases zurück. Zeit für den ersten Schluck.

Am Gaumen

Im Geschmack dominiert der klassisch, würzige Gin-Anteil des Elbbrands. Herb harzige Wacholderaromen dominieren auf der Zunge.

Im Hintergrund erscheinen die fruchtigen Nuancen des Birnenbrands. Ich nehme zudem einen floralen Hauch aus der Kombination der Holunder- und Rosenblüten wahr. Der Abgang ist mild, geschmeidig und die Obstbrandaromen kommen hier schließlich stärker zum Vorschein.

Auch im Nachhall erschein die fruchtige Note der reifen Birnen und bleibt langanhaltend am Gaumen haften.

Perfekt serviert

Auch wenn der Elbbrand gut pur zu genießen ist, harmonieren die komplexen floralen und fruchtigen Noten am besten in einem eisgekühlten Gin&Tonic mit einem Indian Tonic Water im klassischen Mischungsverhältnis von eins zu vier.

Ramos Elbbrand Fizz

Nach etwas experimentieren bin ich schließlich bei einem ganz besonderen Longdrink für den Elbbrand gelandet. Für einen Ramos Fizz benötigst du übrigens folgende Zutaten:

  • 5cl Gin
  • 2cl Zuckersirup
  • 1,5cl Zitronensaft
  • 1,5cl Limettensaft
  • 1 Eiweiß
  • 3cl Sahne
  • 3 Spritzer Orangenblütenwasser
  • Soda zum Aufgießen

Der Ramos Fizz harmoniert mit den fruchtig würzigen Aromen hervorragend mit dem Elbbrand Organic London Dry Gin.

Diese Fizz-Variante ist eine wirklich gelungen Abwechslung für einen normalen Gin&Tonic. Daher einfach mal probieren!

Fazit

Ein ehrliches und regionales Produkt aus dem Land zwischen Waterkant, Oste und Elbe. Liebevoll in Handarbeit und nach strengen Qualitätsvorgaben in Bioqualität von Karin und Johanna produziert.

Für mich durch den Schuss Birnenbrand eher ein New Western Style Gin, aber dennoch ein herausstechendes und hochwertiges Produkt. Mit dem Elbbrand zauberst du dir neben einem fruchtig frischen Gin&Tonic auch leckere Longdrinks für einen lauen Sommerabend mit Freunden.

 

Den Elbbrand London Dry Gin findest du übrigens hier bei Bottlerocket.de

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Elbbrand London Dry Gin

7.9

Gesamteindruck

7.9/10

Eigenschaften

  • Wacholderbeeren
  • Florale Nuancen
  • fruchtige Birnen

Alkoholgehalt

  • 43,0%

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.