Primos Arandano Gin

Der Primos Arandano Gin im Review auf ginvasion.de

Nachdem ich dir schon den Primos Crisp Lemon vor kurzem vorgestellt habe, schaue ich mir heute den Primos Arandano Gin der beiden Kruger-Cousins Marnus und Rossouw etwas genauer an. Der Gin steht schon allein wegen seiner Farbe im Zeichen der Blaubeere. Wie der Gin schmeckt und wie man ihn am besten trinkt, verrate ich dir in den nachfolgenden Zeilen.

Primos ist eine Hommage an das klare Wasser des Blyde River und die imposanten Drakensberge in Südafrika. Der Primos Arandano ist also ein waschechter südafrikanischer Gin. Er wird unweit vom Krüger-Nationalpark in Hoedspruit in der Provinz Limpopo hergestellt. Primos steht im spanischen übrigens für das Wort Cousins. Klar, so handelt es sich bei Marnus und Rossouw ja auch um Cousins.

Sie wuchsen auf benachbarten Zitrusfarmen in der dritten Generation auf. Die Familien perfektionierten seit Jahrzehnten die Kunst Zitrusfrüchte wie Grapefruit, Orangen und Zitronen anzubauen.

So liegt es nahe, die aromatischen Zitrusfrüchte für einen Gin zu benutzen. Diese werden allerdings nicht wie üblich in Form von Schalen und Fruchtfleisch im Mazerat oder Aromakorb verarbeitet, sondern sie werden fermentiert.

Botanicals

Der Basisalkohol des Primos Crisp Citron Gin wird nämlich aus den fermentierten Zitronen und zusätzlich auch aus Zuckerrohr gewonnen. In diesem werden dann neben den brasilianischen Wacholderbeeren zudem noch

  • fermentierte Blaubeeren
  • Rhabarber

und weitere Gewürze verwendet.

Seine blaue Farbe und die leichte Süße erhält der Gin dann schließlich durch erntefrische Blaubeeren.

Flaschendesign

Der Primos Arandano Gin hat seinen Auftritt in einer schlanken, rechteckigen Spirituosenflasche mit einer Füllmenge von 700ml. Diese wird speziell für den europäischen Markt verwendet. Das Etikett ist schlicht gehalten und zeigt neben dem Markennamen „Primos Gin“ den Zusatz

Arandano – From the heart of Hoedspruit.

Im Hintergrund des Etiketts sind die Drakensberge abgebildet. Zudem sind noch die Pflichtangaben zum Alkoholgehalt von 43% vol. und der Füllmenge angegeben.

Der Primos Arandano Gin im Review auf ginvasion.de

Unter dem Hauptetikett befindet sich ein kleines, rechteckiges Etikett mit Informationen zur Hilfsaktion für die afrikanischen Elefanten.

Kauf man nämlich eine Flasche Primos Gin, werden 15 Südafrikanische Rand für das Hilfsprojekt

Keeping Elephants Alive

gespendet.

Verschlossen ist die Flasche mit einem einfachen Holzgriffkorken mit Naturkorkeinsatz und einem Papiersiegel. Ich öffne nun den Korken und gieße mir einen Schluck zum Probieren ein.

In der Nase

Über meinem Glas liegen fruchtig frische Noten von Zitronen und süßlichen Blaubeeren. Der Wacholder steht dabei dezent im Hintergrund und trägt die herben Nuancen vom Rhabarber und weitere würzige Anklänge. Der Primos Arandano schimmert blau im Glas und bildet beim Schwenken leicht ölige Schlieren. Ich bin gespannt auf den ersten Schluck.

Am Gaumen

Geschmeidig legt sich der Gin mit einer leichten Süße auf die Zunge. Es stechen sofort die Zitrusnoten und die fruchtigen Blaubeeren hervor. Eine dezente Schärfe breitet sich neben den würzigen Nuancen im Mundraum aus.

Die Kombination aus dem fermentierten Basisalkohol, dem Rhabarber und letztendlich der Blaubeeren sorgt allerdings für ein etwas klebrig, künstliches Vergnügen.

Der Abgang ist dadurch langanhaltend, aber eben schon sehr speziell.

Perfekt serviert

Pur ist der Primos Arandano Gin ein schwieriger Kandidat. Das Zusammenspiel der fermentierten Zitronen, dem herben Rhabarber und der fruchtig süßen Blaubeeren muss man mögen. Im Gin&Tonic harmoniert er mit dem Tonic Water von Fitch&Leeds. Aber auch hier bleibt der spezielle Geschmack im Vordergrund erhalten.

Überzeugen kann mich der Primos Arandano Gin schließlich aber im Aviation Cocktail. Ein Spritzer Veilchenlikör und etwas Zitrone rücken den Gin ins richtige Licht. Optisch spielt er hier natürlich seine Karten mit der blauen Farbe perfekt aus.

Fazit

Sowohl farblich, als auch von den Aromen ist der Primos Arandano Gin ein besonders intensiver Gin. Die Kombination aus subtilen Wacholdernoten, Rhabarber, Blaubeeren und dem Basisalkohol aus fermentierten Zitronen stechen definitiv hervor.

Er ist gut im Gin&Tonic trinkbar und überzeugt im Aviation Cocktail. Probiere ihn doch einmal aus und berichte uns, wie du ihn findest.

Den Primos Arandano Gin findest du übrigens bei unserem Partner Intra Wine and Spirits. Dort gibt es ein umfangreiches Sortiment südafrikanischer Gins.

 

Den Primos Arandano Gin findest du übrigens im Onlineshop bei unserem Partner Intra Wine and Spirits

 

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich ferner als PR Produkt Sample von Intra Wine and Spirits kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Primos Arandano Gin

7.2

Gesamteindruck

7.2/10

Eigenschaften

  • subtile Wacholdernote
  • fermentierte Zitronen
  • Blaubeeren und Gewürze

Alkoholgehalt

  • 43,0%

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.