Ginvasion auf der 0711 Spirits in Stuttgart

Ende Januar war es mal wieder so weit und die 0711 Spirits im Römerkastell in Stuttgart öffnete ihre Tore. Zahlreiche Genießer trafen sich, um neue Spirituosen zu probieren, ausgiebig zu schnacken und alte und neue Bekannte zu treffen.

Auch ich habe mich auf den Weg nach Stuttgart gemacht, um für dich Ausschau nach neuen Ginsorten und Trends zu halten, Bekannte zu treffen und Kontakte zu knüpfen. Natürlich wurde auch der ein oder andere Gin probiert. 

Rubus Gin

Als erstes stattet ich den beiden Jungs Alexander Mayer und Leopold Langer von der Panama Papers GbR einen Besuch ab. Sie gaben mir Auskunft über ihren Gin und natürlich durfte ich diesen wunderbar angenehm milden und beerigen Gin auch probieren. Wie mir der Rubus Gin geschmeckt hat, erfährst du hier bald im Review auf ginvasion. Alexander gab mir auch noch ein paar Mixing-Tipps, die ich dir ebenfalls nicht vorenthalten möchte und demnächst hier vorstellen werde.

Delta-Gin

Natürlich durfte ein Besuch bei Michael und Ellen von Delta-Gin nicht fehlen.

Wie uns der Delta-Gin mit dem besonderen Botanical, nämlich der Preiselbeere geschmeckt hat, kann du hier in unserem Review nachlesen. 

Boar-Gin

Als nächstes ging ich rüber zum Stand von Boar-Gin, schnell mal dem Johnny Hallo sagen und sich für später auf einen Gin & Tonic zu verabreden. Unser Review zum Keiler aus dem Schwarzwald kannst du ebenfalls hier nachlesen. 

Huckleberry Gin

Weiter ging es zu unseren Freunden Jens und Max vom Huckleberry Gin. Die Beiden haben einen wirklich außergewöhnlichen New Western Dry Gin, bei dem die “Huckleberry”, also die Blaubeere klar im Vordergrund steht, kreiert. Uns gefällt er wirklich gut. Probiere ihn am Besten selbst. Es lohnt sich! Das Review hierzu kannst du hier nachlesen. Um es mit den Worten von Jens und Max zu sagen: #AufdieFreundschaft

Irving Gin

Da sich die Macher vom Huckleberry Gin einen Stand mit den Machern vom Irving Gin geteilt haben, habe ich auch hier noch Philipp und Maximilan schnell Hallo gesagt. Auch die neuen Irving Gin Perlen durfte ich probieren. Mega lecker sag ich euch. Mit den Perlen kann man übrigens auch kochen oder backen. Hierzu wird es demnächst ein Rezept auf ginvasion geben. Bis dahin kannst du mehr über den Irving Gin auf unserem Blog lesen. 

Delirium Pflxz Gin

Weiter ging es zu Felix, Freddy und Michael an den Stand von Delirium Pflxz Gin. Felix und Michael sind die Köpfe hinter dem Gin. Freddy ist der Vater von Michael – er selbst bezeichnet sich als Facility Manager – denn er baut unter anderem die Bars für die Messen.

Aber nochmal zum Gin zurück. Der Delirium ist nämlich ein Gin, den ich bisher noch so gar nicht auf dem Schirm hatte. Wie kann das nur sein? Kommen die beiden sympathischen Pfälzer Jungs doch quasi aus der Nähe. Nämlich aus Deidesheim. Felix und Michael kreierten einen Gin, bei dem man die Liebe zur Heimat Pfalz nicht nur schmeckt, sondern auch sieht und spürt. Die Flasche wurde nämlich dem “Dubbeglas” nachempfunden. Und wie es sich für einen Pfälzer Gin gehört ist alles, was so rund um den Weinberg wächst, als Botanical im Gin enthalten. Mehr dazu bald im Review hier auf ginvasion. 

Herr Reineke Gin

Bei meinem Rundgang entdeckte ich ganz hinten im Eck den Herr Reineke Gin. Im Herr Reineke Gin wurde die handwerkliche Tradition des ländlichen Schnapsbrennens mit dem Puls der Stadt, die niemals schläft, vereint. Entstanden ist ein ganz besonderer Wacholderbrand. Diesen stellte ich dir bald auf ginvasion vor. 

Heimat Gin

Weiter ging es zu unseren Freunden vom Heimat Gin, kurz dem Marcel Hallo sagen und einen Schluck vom Gin probieren. Unser Review kannst du ebenfalls hier nachlesen. 

Knut Hansen Dry Gin

Auch dem Kaspar vom Knut Hansen Gin habe ich natürlich einen kurzen Besuch abgestattet. Wir schnackten über Gin und die Liebe zur See und zum Norden. Auch ein erfrischender Knut Hansen Gin & Tonic durfte hierbei nicht fehlen. Das Review zum Knut Hansen kannst du hier auf ginvasion.de nachlesen.

GinSTR Stuttgart Dry Gin

Weiter ging es zum “Sandy” und zu Markus vom GinSTR. Natürlich habe ich im Namen vom Team ginvasion etwas in die Spendenkasse für das Kinderhospiz geworfen.

Eine tolle Aktion, die wir sehr gerne unterstützen. Kurz noch mit den beiden geplaudert und mit “Sandy” später auf einen Gin Fizz verabredet. Das Review und den Besuch von Sebastian bei den Beiden in der Brennerei hast du sicher schon gelesen? Falls nicht, Folge den Links. 

Taunus Ursel Gin

Nachdem ich dann endlich mal etwas zu Mittag gegessen hatte, entdeckte ich ebenfalls leicht versteckt, den Taunus Ursel Gin.

Neugierig lies ich mir alles rund um den Taunus Ursel Gin erzählen. Die Besonderheit dieses Gins liegt in der Auswahl der Botanicals. Hier werden junge Fichtentriebe, die noch selbst im Taunus gesammelt werden, verwendet. Mittlerweile gibt es drei Sorten des Taunus Ursel Gins. Mehr dazu erzähle ich dir aber bald hier auf dem Blog. 

HELMUT Wermut

Zu guter Letzt besuchte ich noch Nils und Markus von HELMUT Wermut. Ein Wermut von der Waterkant. Dieser eignet sich hervorragend als Aperitif zum pur trinken oder auch zum mixen für leckere Drinks. Mehr über dieses tolle Produkt und ein paar Rezeptideen zum mixen gibt es bald hier auf dem Blog. 

Fazit

Eine wirklich schöne Messe im Römerkastell  in Stuttgart. In gemütlicher Atmospähre kann man dort die Hersteller hautnah erleben und mit ihnen über ihre Arbeit und ihre Produkte sprechen. Es war ein schöner Abend. Vielen Dank an alle Aussteller.


 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Veröffentlicht von Vanessa

Vanessa Schwan, geboren 1993 in Karlsruhe im schönen Baden-Württemberg. Neben Sport und gutem Essen gibt es eine weitere Leidenschaft in meinem Leben. Gin! Mit dem Ginvirus angesteckt hat mich mein Vater, als er mir eines Abends einen Gin Tonic einschenkte. Ich probierte und schon war es um mich geschehen. Der erste Gin in meiner Sammlung war übrigens der The Duke Gin aus München. Der zweite Gin war der Sipsmith Gin aus London. Zugegeben, den habe ich zu Anfang nur wegen des Schwans auf dem Etikett gekauft. Aber auch geschmacklich konnte er mich vollends überzeugen und so nahm das mit dem Gin und mir seinen Lauf. Zu Anfang teilten mein Vater und ich die Leidenschaft alleine. Inzwischen haben wir aber neben meiner Mutter auch meinen Freund und den halben Freundeskreis mit dem Virus infiziert.

Ein Gedanke zu „Ginvasion auf der 0711 Spirits in Stuttgart“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.