Delta-Gin

Auf der diesjährigen 089 Spirit in München durfte ich Ellen und Michael vom „Black Forest delta gin“ kennenlernen und ihren Gin auch gleich vor Ort probieren. Was es mit dem Geheimnis der Preiselbeere auf sich hat, erfährst du heute in meinem Review.

Der Weinbauer und Obstbrenner Michael Boos besitzt von seinem Vater das alte 150l Brennrecht auf seinem Hof im idyllischen Badener Rebland in Steinbach. Dort betreibt er seine Abfindungsbrennerei und destilliert dort neben den klassischen Obstdestillaten seit 2016 seinen eigenen Gin.

Mit Erfahrung, Genuss und Freude am Experimentieren verwirklicht er seine Gin-Kreation mit dem Aroma von wildwachsenden Preiselbeeren.

Botanicals

Der im klassischen London-dry-Stil destillierte delta-gin zeichnet sich durch eine facettenreiche Kombination aus Wacholder und weiteren exotischen Botanicals aus. In Summe destilliert Michael neben dem Wacholder noch 12 weitere Zutaten:

Alle Zutaten werden zwischen 40 und 48 Stunden mazeriert. Während dieser Zeit geben die Zutaten ihren Geschmack an den Alkohol ab. Seine Rezeptur verkörpert übrigens vier Geschmacksrichtungen.

  • Wacholdernoten
  • Würzig Scharf durch den Kardamom
  • Erdig durch die Wurzel
  • Fruchtig durch die Preiselbeere

Daher auch der Name „delta gin“, wobei Delta hier für die Zahl vier steht. Dreht man das δ auf den Kopf, erscheint das g für den Gin.

Flaschendesign

Die wirklich hübsche Flasche mit dem auffälligen silbernen Verschluss sticht hervor. Endlich einmal keine klassische Apothekerflasche, aber dennoch stilvoll. Das schwarz silberne Etikett mit dem roten δ ist wirklich ein Hingucker. Das vordere Etikett trägt neben dem Namen, die Batchnummer, den Alkoholgehalt und die Unterschrift des Brennmeisters.

Das rückseitige Etikett hingegen offenbart die Kontaktdaten und den EAN-Strichcode. Der silberne Griffkorken besitzt einen Kunststoffeinsatz. Um den Hals der Flasche befindet sich noch eine schwarze Banderole mit dem Namen des Gins.

In der Nase

Der erste Atemzug offenbart die klassischen London Dry Noten des delta-gins. Wacholder und Zitrone. Ich nehme einen leichten Lakritzgeruch vom Süßholz wahr. Ebenso dezente Nuancen von Nelke und Kardamom. Ein Hauch von Muskat umschmeichelt meine Geruchsnerven.

Beim schwenken des Glases sehe ich leichte Schlieren. Ein öliges Wacholderdestillat. Ich freue mich auf den ersten Schluck!

Am Gaumen

Ich probiere den Gin wie immer ohne Eis. Ein schönes Wacholderaroma verbreitet sich in meinem Mund. Die würzigen Noten von Koriander und Nelken sind klar zu erkennen. Mediterrane Nuancen von Thymian kann ich ebenfalls erahnen.

Im fruchtigen Abgang verbreiten sich neben den herbsüßen Noten der Preiselbeere die Aromen von Zitrusfrüchten. Ein aufregender Kontrast zu den Kräutern und den beliebten orientalischen Gewürzen.

Perfekt serviert

Den „delta-gin“ kann man hervorragend pur genießen. Aber auch als Basis für einen Gin&Tonic ist er zum Beispiel mit dem Thomas Henry, dem Double Dutch Tonic mit seinen leichten Wacholdernoten oder auch den Schweppes Wild Berry sehr zu empfehlen. Mit einem Schuss Preiselbeersaft und einer Scheibe Limette zauberst du schließlich einen hervorragenden Longdrink.

Fazit

Bei Michael entsteht im Schwarzwald ein wirklich herausstechender klassischer London Dry Gin mit dem geheimen Etwas. Die Preiselbeere mit ihren herbsüßen Aromen passt hervorragend in die Rezeptur des „delta-gins“. Zudem ist die Aufmachung der Flasche wirklich gelungen. Dieser Gin sollte in jeder guten Sammlung einen Ehrenplatz bekommen. Daumen hoch und Danke an Ellen und Michael, dass ich sie persönlich kennenlernen durfte.

Vertrieben wir der delta-gin regional im Schwarzwald bei verschiedenen Händlern und übrigens auch direkt über die Homepage. Den Link findest du später nach der Bewertung.

 

 

Den delta-gin kannst du übrigens hier bei Wacholderexpress.de bestellen.

 

Hinweis:

Ich bin seit Inkrafttreten des Telemediengesetz §6 übrigens dazu verpflichtet, diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Den genannten Gin aus dem Test habe ich ferner als PR Produkt Sample vom Hersteller kostenlos zum Testen erhalten. Etwaige Bewertungen werden aber von der kostenlosen Bereitstellung nicht beeinflusst und erfolgen mitunter nach eigenem Ermessen. Die Einnahmen aus Affiliate-Links benutze ich übrigens für diesen Blog. Diese ermöglichen mir ferner die Testberichte und Fotos!

Delta Gin

9

Gesamteindruck

9.0/10

Eigenschaften

  • Wacholder
  • würzig vom Kardamom
  • erdig durch die Wurzel
  • fruchtig von der Preiselbeere

Alkoholgehalt

  • 43,0 %

Veröffentlicht von Basti

Mein Name ist Sebastian und ich bin schon seit einigen Jahren dem Gin verfallen. Begonnen hat die Leidenschaft auf einer Dienstreise 2012 in einer Flughafenlounge in London. Angefangen habe ich mit Bombay Sapphire und Tanqueray und einfachem Tonic. Schnell wurde mir aber klar, dass die Standardgins nicht das Ende der Fahnenstange sind. Der Feel-Gin aus München hat hier die Sammelleidenschaft begründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.